Hamburger Nobelhotel Rettung für das insolvente Hotel InterConti in Sicht

Foto: Michael Rauhe

Insolvenzverwalter bestätigt, dass noch vor Weihnachten Verhandlungen mit "zahlreichen Interessenten" aufgenommen werden könnten.

Rotherbaum. Neue Hoffnung für das insolvente Hotel InterContinental. Es zeichnet sich eine Rettung ab. Auf Abendblatt-Anfrage bestätigte Insolvenzverwalter Sven-Holger Undritz: "Wir haben zahlreiche Interessenten aus dem In- und Ausland. Wir gehen davon aus, dass wir noch vor Weihnachten mit den Verhandlungen beginnen und diese Anfang 2013 erfolgreich abschließen können." Mit der Vermarktung des Hauses wurde der renommierte Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle Hotels beauftragt.

Bei den interessierten Investoren, handelt es sich laut Undritz sowohl um namhafte Finanzinvestoren, um potente Strategen als auch um vermögende Privatpersonen. "Hier gilt es jetzt, sehr kurzfristig die Spreu vom Weizen zu trennen", sagte Undritz. Der Prozess laufe auf Hochtouren.

Wenn ein Investor gefunden wird, der das Nobelhotel übernimmt, dürfte auch die Zukunft der 140 Mitarbeiter gesichert sein.

Wie berichtet, hatte der Eigentümer und Betreiber, die Grod Hotel GmbH, Ende Oktober einen Insolvenzantrag an ihrem Firmensitz im schweizerischen Zug gestellt. Zuvor hatte die HSH Nordbank eine Restrukturierungsvereinbarung aufgehoben und alle für den laufenden Betrieb relevanten Geschäftskonten eingefroren.