Heidi Klum und Seal

Trennung nach sieben Jahren: Promis und Fans überrascht

Lesedauer: 7 Minuten

Ende der Promi-Ehe löst heftige Reaktionen aus. Boris Becker twittert, Dirk Bach lästert und auf Facebook trauern Fans um das Ehe-Aus.

New York/Bergisch Gladbach. "Auseinandergelebt" haben sich Heidi Klum (38) und Seal (48) nach sieben Jahren Ehe. So hieß es in einer Mitteilung, die das Model und der britische Schmusesänger an mehrere amerikanische Medien schickten. Die Agentur von Klum bestätigte am Montag die Trennung. Die Mitteilung, die US-Medien dazu erhalten hätten, sei echt, sagte eine Sprecherin in Bergisch Gladbach. Ob die Trennung auch berufliche Folgen haben werde, könne man zurzeit nicht sagen.

Promis und Fans zeigten sich von dem plötzlichen Ehe-Aus des glamourösen Vorzeigepaars überrascht. "Ich hoffe, sie finden einen Weg, ihren Respekt und ihre Würde für einander zu bewahren. Sie haben vier Kinder...", twitterte Boris Becker auf Englisch. Der Ex-Tennisstar weiß, wovon er spricht: Seine Ehe mit Barbara ging im Jahr 2001 zu Ende. Die beiden einigten sich damals außergerichtlich über das Sorgerecht für die beiden Söhne und verstehen sich noch heute gut.

"Ich finde es total traurig, wenn sich ein solches Paar trennt", sagte Designerin Anja Gockel. "Aber man kann das durchaus auch verstehen: Wenn man derart im Lichtkegel der Welt steht, ist es enorm schwierig, ein richtiges Familienleben zu führen." Beide pendelten zuletzt zwischen den Kontinenten.

Der Berliner Promi-Friseur Udo Walz, der Heidi Klum und Seal persönlich kennt, sprach von einer "tollen Familie". Aber es sei natürlich schwierig für einen Mann, wenn er eine so erfolgreiche Frau habe und selbst nicht so erfolgreich sei. Da gebe es bestimmt oft Reibereien, weil sie oft nicht da sei. "Er hat sich am Schluss ja nur um die Kinder gekümmert – das befriedigt einen Mann nicht", meinte Walz. An ein endgültiges Ehe-Aus glaubt er aber nicht. "Ich kann mir komischerweise nicht vorstellen, dass das letzte Wort gesprochen ist.“

Klum und Seal hatten am 10. Mai 2005 in Mexiko geheiratet. Kennengelernt haben sie sich 2003. Das Traumpaar inszenierte sich gerne vor Kameras. Jedes Jahr an seinem Hochzeitstag erneuerte es medienwirksam seinen Treueschwur.

In der Mitteilung zu ihrer Trennung hieß es: "Wir haben sieben liebevolle, treue und glückliche Ehejahre verlebt, aber nachdem wir in uns gegangen sind, haben wir die Trennung beschlossen. Wir hatten den tiefsten Respekt voreinander in unserer Beziehung und werden uns weiter sehr lieben, aber wir haben uns auseinandergelebt.“ Die Trennung erfolge freundschaftlich. Beide hätten das Wohl der Kinder im Auge, das stehe an erster Stelle, "gerade in der Zeit des Übergangs."

+++ Die Erklärung von Heidi Klum und Seal auf Englisch +++

+++ Folgt auf die Trennung auch die Scheidung? +++

Das Paar hat drei gemeinsame Kinder: Henry Günther Ademola Dashtu (6), Johan Riley Fyodor Taiwo (5) und Lou Sulola (2). Seal hat auch Tochter Leni (7) aus Klums früherer Beziehung mit dem italienischen Sportmanager Flavio Briatore (61) adoptiert. Im November 2009, kurz nach der Geburt des jüngsten Kindes, nahm Klum den Nachnamen ihres Ehemannes an. Sie heißt also amtlich Heidi Samuel. Die 38-Jährige arbeitet aber weiterhin als Heidi Klum.

Das Promi-Portal "TMZ“ hatte bereits am Sonnabend unter Berufung auf nicht genannte Quellen berichtet, Klum wolle in dieser Woche in Los Angeles sogar die Scheidung einreichen. Sie wolle "unüberbrückbare Differenzen" als Grund angeben.

Die 1973 in Bergisch Gladbach geborene Klum wurde vor 20 Jahren in Thomas Gottschalks damaliger RTL-Sendung "Gottschalk Late Night“ entdeckt, als sie den Wettbewerb "Model '92“ gewann. Danach zog sie nach New York und machte eine rasante Model-Karriere. Heute ist sie eine internationale Werbe-Ikone. Neben der Castingshow "Germany's next Topmodel“ bei ProSieben präsentiert sie in den USA auch die erfolgreiche Designer-Castingreihe "Project Runway“. Bei "Germany's next Topmodel" wird zurzeit die siebte Staffel vorbereitet. Die erste Folge soll am 23. Februar laufen.

Heidi Klum gibt gern die kühle Blondine, die die Kandidatinnen in ihrer Model-Castingshow streng schasst ("Ich habe heute leider kein Foto für dich“). Vor zwei Jahren servierte sie auch ihren früheren Mitjuror Peyman Amin ab, wie er sich später beschwerte. Nachdem er seinen Rauswurf vom Sender und nicht von Klum erfuhr, sagte er dem Medienmagazin "DWDL.de“: "Heidi Klum ist ein internationaler Superstar. In der realen Welt und auch am Set, wo eine entsprechende Hierarchie immer spürbar war.“

+++ Klums Halloween-Kostüm: "Im Grunde zeigt es mich nackt!" +++

Gottschalk wollte sich am Montagabend auch in seiner ersten Ausgabe der ARD-Sendung "Gottschalk Live" mit der gescheiterten Liebe beschäftigen: "Heute muss man sich Gedanken zu Heidi und Seal machen. Und ich werde das tun. Schließlich habe ich sie als Model entdeckt“, schrieb der 61-Jährige in der "Bild"-Zeitung.

Der 1963 in London geborene Seal war in den 90er Jahren sehr populär und verkaufte viele Millionen Tonträger. Der Brite nigerianisch-brasilianischer Abstammung landete Hits wie "Kiss From A Rose“ und "Crazy“. Der gebürtige Seal Henry Olusegun Olumide Adeola Samuel hatte eine schwere Kindheit: Seine Eltern gaben ihn nach der Geburt zu einer Pflegefamilie, später erkämpfte sich die Mutter das Sorgerecht zurück. 1969 überließ sie Seal dann ihrem geschiedenen Ehemann. Beim Vater soll es häusliche Gewalt gegeben haben. Seals neuestes Album "Soul 2“ erschien im November. Beim australischen Fernsehsender Channel 9 hat sich Seal jüngst als Mentor für die Castingshow "The Voice of Australia“ engagieren lassen.

Erst am 26. Dezember hatte Heidi Klum im Internet ein privates Foto von sich und Seal im Schnee veröffentlicht. Jetzt reagierten viele Fans bei Facebook oder Twitter umso schockierter auf die Trennung: "Da noch happy im Schnee und jetzt schon vorbei? Was ist da bloß los?“, schrieb jemand. "Schade, so ein Traumpaar wie ihr trennt sich, wirklich sehr traurig“, schrieb eine andere Userin. "Tut mir leid für die Kinder", hieß es in einem weiteren Eintrag.

Am späten Sonntagabend, als bereits die Trennungsgerüchte aus Amerika kursierten, sprachen die Moderatoren des RTL-Dschungelcamps über das Liebes-Aus. Dirk Bach lästerte bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!": "... die Klum. Die hat sich doch von ihrem Assistenten..., äh, von ihrem Mann getrennt.“ Und Sonja Zietlow meinte in Anspielung auf die Kinder der beiden: "Und was bleibt, ist die Erinnerung an eine ganz, ganz große Liebe und an ganz, ganz bescheuerte Namen wie Fyodor Taiwo und Lou Sulola.“

( (dpa/abendblatt.de) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Leute