Pandemie

Coronavirus: Promis twittern unter #WirBleibenZuhause

Grund zum Fürchten? So gefährlich ist das Coronavirus wirklich

Das Coronavirus breitet sich weiterhin weltweit aus. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele sich die Frage stellen: Wie gefährlich ist es wirklich? Noch im Februar 2020 wurde das Risiko gering eingeschätzt.

Beschreibung anzeigen

Prominente, Ärzte und Politiker fordern die Menschen auf, zu Hause zu bleiben. Ihre Nachrichten sammeln sie unter #WirBleibenZuhause.

Berlin. Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Prominente, Ärzte und Polizisten appellieren jetzt unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause an die Bevölkerung, zuhause zu bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

In einem Video für das Bundesgesundheitsministerium sagt Clueso, dass es nun die zentrale Aufgabe sei, die Älteren, die Schwächeren und vor allem die vielen Angestellten im Gesundheitswesen zu schützen. „Und es geht nur, indem wir zuhause bleiben. Ich weiß, es ist schwer, die Sonne scheint, man will raus einen Kaffee trinken“, so Clueso (39) weiter.

Coronavirus: Künstler unterstützen Kampagne

Aber man könne zu Hause ein Buch lesen, Netflix gucken, oder sich bei Freunden melden, die man lange nicht gesprochen hat. Neben Clueso haben etwa das Model Sara Nuru und die Schauspielerin Jeanette Biedermann, Schauspieler Khodr Kida, Liedermacher Reinhard Mey und Geiger David Garrett Videos unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause hochgeladen.

Aber nicht nur Prominente, auch Polizisten und Ärzte appellieren an die Bevölkerung: Die Bundespolizei Baden-Württemberg twitterte am Mittwoch ein Foto von zwei Polizisten, die Schilder hochhalten: „Wir bleiben für euch da“ - „Bleibt ihr bitte für uns daheim“.

Auch aus verschiedenen Kliniken wie zum Beispiel dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein gibt es solche Aufrufe. Auch Politiker wie Kevin Kühnert versuchen die Menschen aus den eigenen vier Wänden heraus zu motivieren. So schreibt der Bundesvorsitzender der Jusos auf Twitter unter dem Namen „Kevin allein zuhaus Kühnert“.

Festival in eigener Wohnung statt auf der Bühne

Einen Schritt weiter gehen Musiker wie Max Giesinger, Lea, Johannes Oerding und Michael Schulte. Sie wollen am Sonntagabend per Livestream für ihre Fans spielen.

Beim sogenannten „#Wirbleibenzuhause-Festival“ wollen insgesamt sieben Künstler jeweils eine halbe Stunde von zuhause aus spielen. Die Gigs sollen auf den jeweiligen Instagram-Konten gestreamt werden.

Auch Nico Santos, Álvaro Soler, Lotte und Mathea sind dabei. Viele Musiker mussten aufgrund der Corona-Epidemie ihre Konzerttourneen in den Herbst verschieben oder ganz absagen. Wann die behördlich angeordneten Veranstaltungsverbote aufgehoben werden, ist derzeit nicht abzusehen.

(msb/dpa)