Olympia 2012

Gold für Deutschland! Vielseitigkeitsreiter siegen souverän

Die Vielseitigkeitsreiter haben bei den Olympischen Spielen in London die erste Goldmedaille für das deutsche Team gewonnen. Die Mannschaft mit Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Michael Jung, Dirk Schrade und Peter Thomsen stand nach dem fehlerfreien Springen von Jung am Dienstag schon vorzeitig als Sieger fest.

London. Die Vielseitigkeitsreiter haben der deutschen Olympia-Mannschaft am vierten Wettkampftag und in der 39. Entscheidung der Spiele in London die erste Goldmedaille beschert. Welt- und Europameister Michael Jung (Horb), Ingrid Klimke (Münster/Abraxxas), Sandra Auffarth (Ganderkesee/Opgun Louvo), Dirk Schrade (Sprockhövel/King Artus) und Peter Thomsen (Lindewitt/Barny) waren schon vor den letzten Reitern nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Im großen Garten von Königin Elizabeth II. herrschte bei Sonnenschein und mit 15.000 begeisterten Zuschauern eine wundervolle Atmosphäre, aber die Auslese im Vielseitigkeitsreiten vollzog sich auf die harte Art. Bei einem Sturzfestival im Königlichen Park in Greenwich hielt die deutsche Mannschaft in einem spannenden Duell mit den britischen Gastgebern im Geländereiten am montag mit Mühe Kurs auf den Olympiasieg.

„Das war eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung gegen wie erwartet sehr starke Gegner“, sagte Bundestrainer Hans Menzel, nachdem sein Team (124,70 Strafpunkte) den Spitzenplatz aus der Dressur nach der Gelände-Prüfung vor Großbritannien (130,20), Schweden (131,40), Neuseeland (133,40) und den USA (155,20) verteidigt hatte. Ständig wechselte die Führung in einem der spannendsten Reit-Wettbewerbe der letzten Jahre. Aber das deutsche Team hielt dem Druck bei diesem „Auswärtsspiel“ gegen die Briten stand.

Auch für die Einzelwertung, in der über den Olympiasieg mit einem Extraspringen entschieden wird, bot Klimke eine herausragende Leistung. Die 44-Jährige teilt sich mit der Schwedin Sara Algotsson Ostholt auf Wega mit 39,30 Strafpunkten vor dem Finale Platz eins vor Mark Todd auf Campino (39,50), dem Olympiasieger von 1984 und 1988 aus Neuseeland. Jung (40,60) nimmt Platz vier ein. Die 25 Jahre alte Auffarth ist als Olympia-Debütantin Achte (44,80). Schrade (50,60) folgt auf Rang 17, Thomsen (63,70) auf dem 33. Rang.

Klimke ritt wie der Teufel und stürmte unter jene neun von 74 Reitern, die das Zeitlimit von 10:03 Minuten für den 5.728 Meter langen Kurs mit 28 Hindernissen nicht überschritten. „Das war wie eine Schussfahrt beim Abfahrtslauf“, sagte die Tochter des sechsmaligen, 1999 verstorbenen Dressur-Olympiasiegers Reiner Klimke.

„Braxxi ist ein wunderbares Pferd. Er hat es mir leicht gemacht. Es ist herrlich, ihn zu reiten“, sagte Klimke. Ob es bei ihrer vierten Olympia-Teilnahme zu Gold reicht, ist jedoch fraglich. Auch bei Olympia 2008 und bei der WM 2010 lag die Westfälin vor dem Springen in den Medaillenrängen, verfehlte aber schließlich Edelmetall. Jung gilt mit Sam als der bessere Springreiter.

Nicht nur schnell sein, überhaupt das Ankommen war schwierig auf dem Kurs. 15 Teilnehmer stürzten oder ihre Pferde verweigerten. Nach einem Sturz der Kanadierin Hawley Bennett-Awad auf Gin and Juice wurde der Wettkampf für fast eine halbe Stunde unterbrochen. Die Reiterin wurde von der Ambulanz behandelt, ihr war aber nichts Ernstes passiert. Stürze mit Todesfolge, wie noch vor einem Jahrzehnt, sind in der Vielseitigkeit inzwischen recht selten geworden. Durch die vielen Unterbrechungen endete der Wettbewerb mit einer Stunde Verspätung.

Rund 15.000 Zuschauer gerieten aus dem Häuschen, als Zara Phillips, die Enkelin von Queen Elizabeth, ritt. Die Tochter von Prinzessin Anne wurde Zehnte und fiel nicht wie ihre Mutter bei Olympia 1976 vom Pferd. Der Parcours war sehr anspruchsvoll, aber nicht übermäßig schwierig. „Überall hingen Äste herab. Dort musste man aufpassen“, sagte Klimke. Wegen der strikten Naturschutzvorschriften darf der vor 600 Jahren angelegte Park nicht verändert werden.

Ein Überblick über die Entscheidungen:

+++London 2012 - Alle Entscheidungen und Ergebnisse live+++

Reiten: Vielseitigkeit, Springen, Team (11.30 Uhr/alle Zeiten MESZ): Olympiasieger 2008: Deutschland. Weltmeister: Großbritannien. Favoriten: Großbritannien, Deutschland. Deutsche: Jung (Horb), Klimke (Münster), Schrade (Sprock- hövel), Auffarth (Ganderkesee), Thomsen (Lindewitt).

Schießen: Männer, Skeet (15 Uhr): Olympiasieger 2008: Hancock (USA). Weltmeister: Aramburu (Spanien). Weltrekordler: Hancock, Brovold (Norwegen) 150 Scheiben. Favoriten: Brovold, Schomin (Russland). Deutsche: Buchheim (Lebus).

Reiten: Vielseitigkeit, Springen, Einzel (15.30 Uhr): Olympiasieger 2008: Romeike (Hamburg). Weltmeister: Jung. Favoriten: Jung, Fox-Pitt (Großbritannien), Todd (Neuseeland). Deutsche: Jung, Schrade, Auffarth.

Wasserspringen: Frauen, Synchron, Turm (16 Uhr): Olympiasiegerinnen 2008: Wang Xin/Chen Ruolin (China). Weltmeisterinnen: Chen Ruolin/Wang Hao (China). Favoritin- nen: Chen Ruolin/Wang Hao. Deutsche: Subschinski/Steuer (Riesa/Berlin).

Kanuslalom: Männer, Einer-Canadier (16.06 Uhr): Olympiasieger 2008: Martikan (Slowakei). Weltmeister: Gargaud- Chanut (Frankreich). Favoriten: Martikan, Estanguet (Frankreich), Haneda (Japan), Tasiadis (Deutschland). Deutsche: Tasiadis.

Gewichtheben: Frauen, Klasse bis 63 kg (16.30 Uhr): Olympiasiegerin 2008: Hyon Suk Pak (Nordkorea). Weltmeisterin: Sarukajewa (Russland). Weltrekordlerin: Liu Haixia (China) 257 Kilo. Favoritinnen: Simsek (Türkei), Manesa (Kasachstan). Deutsche: Keine.

Judo: Frauen, Klasse bis 63 kg (17 Uhr): Olympiasiegerin 2008: Tanamoto (Japan). Weltmeisterin: Emane (Frankreich). Favoritinnen: Ueno (Japan), Emane, Zolnir (Slowenien). Deutsche: Malzahn (Halle/Saale).

Judo: Männer, Klasse bis 81 kg (17.10 Uhr): Olympiasieger 2008: Bischof (Reutlingen). Weltmeister: Kim Jae-Bum (Südkorea). Favoriten: Kim, Guilheiro (Brasilien). Deutsche: Bischof.

Kunstturnen: Frauen, Mannschaft (17.30 Uhr): Olympiasiegerin 2008: China. Weltmeisterin: USA. Favoritinnen: USA, Russland, China. Deutsche: keine.

Gewichtheben: Männer, Klasse bis 69 kg (20 Uhr): Olympiasieger 2008: Liao Hui (China). Weltmeister: Tang Deshang (China). Weltrekordler: Liao Hui 358 Kilo. Favoriten: Lin Quin- feng (China), Mirsojan (Armenien), Martin (Rumänien). Deutsche: keine.

Fechten: Männer, Florett Einzel (20.40 Uhr): Olympiasieger 2008: Kleibrink (Tauberbischofsheim). Weltmeister: Cassara (Italien). Favoriten: Cassara, Kleibrink. Deutsche: Bachmann (Bonn), Joppich (Koblenz), Kleibrink.

Schwimmen: Frauen, 200 m Freistil (20.41 Uhr): Olympiasiegerin 2008: Pellegrini (Italien). Weltmeisterin: Pellegrini. Weltrekordlerin: Pellegrini 1:52,98 Minuten (29.07.2009). Favoritinnen: Pellegrini, Muffat (Frankreich), Adlington (Großbritannien). Deutsche: Lippok (Pforzheim) im Halbfinale raus.

Schwimmen, Männer, 200 m Schmetterling (20.49 Uhr): Olympiasieger 2008: Phelps (USA). Weltmeister: Phelps. Weltrekordler: Phelps 1:51,51 Minuten. Favoriten: Phelps, Matsuda (Japan), Wu Peng (China). Deutsche: keine.

Schwimmen, Frauen, 200 m Lagen (21.43 Uhr): Olympiasiegerin 2008: Rice (Australien). Weltmeisterin: Ye Shiwen (China). Weltrekordlerin: Kukors (USA) 2:06,15 Minuten (27.07.2009). Favoritinnen: Ye Shiwen, Kukors, Rice. Deutsche: Michalak (Halle/Saale) im Halbfinale raus.

Schwimmen, Männer, 4x200 m Freistil (21.51 Uhr): Olympiasieger 2008: USA. Weltmeister: USA. Weltrekordler: USA 6:58,55 Minuten. Favoriten: USA, Frankreich, China. Deutsche: Biedermann (Halle/Saale), Rapp (Weingarten), Wallburger (Dresden), Colupaev (Mainz).

Fernsehen: ARD 9.45 bis 1 Uhr. Eurosport 24 Stunden.