Olympia 2012

So verlief der 2. Tag bei Olympia für die Deutschen

Deutschland wartet weiter auf sein erstes Edelmetall. Zumindest Schwimm-Hoffnung Paul Biedermann scheint seine Form wiedergefunden zu haben.

London. Schwimmen: Paul Biedermann schwimmt im ersten Halbfinale - und wie. Er gewinnt und ist damit für das Finale auf seiner Paradestrecke 200 Meter Freistil qualifiziert. Biedermann schwimmt starke 1:46,10 Minuten, als Vergleich Ryan Lochte (USA) 1:46,31 Minuten knapp dahinter. Auf jeden Fall hat sich Biedermann rehabilitiert von den vorherigen Auftritten und zieht als insgesamt Viertschnellster ins Finale ein. Sarah Poewe (1:07.68 Minuten) wird nur Fünfte im Halbfinale über 100 Meter Brust und verpasst als ingesamt 11. das Finale recht deutlich. Bitter: Mit ihrer Zeit aus dem Vorlauf wäre sie ins Finale gekommen. Helge Meeuw erreicht das Finale über 100 Meter Rücken als siebtschnellster im Halbfinale. Jan-Philip Glania scheidet im gleichen Lauf als 6. leider aus.

Ebenfalls auf Rang 6 landete die deutsche 4x100 Meter Staffel der Herren. Das Team mit Benjamin Starke, Markus Deibler, Christoph Fildebrandt und Marco Di Carli verfehlte in 3:13,52 Minuten den Deutschen Rekord aus dem Vorlauf (3:13,51) nur um eine Hundertstelsekunde. Die französischen Freistilschwimmer sind Staffel-Olympiasieger: Der überragende Schlussschwimmer Yannick Agnel führte das Quartett mit einer Zeit von 3:09,33 Minuten zu Gold. Hinter den Franzosen schlug die bis zur letzten Bahn führende Staffel aus den USA mit den beiden Stars Michael Phelps und Ryan Lochte in 3:10,38 Minuten an. Bronze gewannen die Russen (3:11,41).

Tennis: Julia Görges macht aus deutscher Sicht endlich mal eine Sensation perfekt. Sie besiegt die Weltranglistenzweite A. Radwandska aus Polen mit 2:1 (7:5, 6:7 und 6:4). In der zweiten Runde wartet auf die Bad Oldesloerin eine lösbare Aufgabe, der Zeitpunkt steht noch nicht fest, da der heutige Tag ziemlich verregnet war und nur auf dem Center Court gespielt werden konnte. So mussten Angelique Kerber, Sabine Lisicki sowie die Doppel Görges/Grönefeld und Petzschner/Kas heute nur zuschauen.

Hockey: Die deutschen Hockey-Damen sind erfolgreich in das olympische Turnier gestartet. Die Goldgewinnerinnen von Athen 2004 besiegten am Sonntagabend in London in Gruppe B den Außenseiter USA knapp mit 2:1 (2:0). Fanny Rinne nach einer Strafecke (8. Minute) und Lisa Hahn (21.) erzielten vor rund 8000 Zuschauern in der Riverbank-Arena die Tore für das Team von Bundestrainer Michael Behrmann. In der zweiten Spielhälfte konnten die stärker werdenden Amerikanerinnen durch Lauren Crandall (56.) verkürzen. Im zweiten Vorrundenspiel an diesem Dienstag trifft die deutsche Mannschaft auf Australien, das seine Auftaktpartie gegen Neuseeland ebenfalls am Sonntag mit 0:1 verlor.

+++ Julia Görges schafft die Sensation bei Olympia +++

Tischtennis: Kristin Silbereisen hat das Achtelfinale des olympischen Tischtennis-Wettbewerbs verpasst. Die frühere deutsche Meisterin unterlag der weißrussischen Abwehr-Spezialistin Wiktoria Pawlowitsch 2:4. Damit ist das olympische Einzel für Silbereisen bereits nach dem ersten Tag beendet. Am Sonntagmorgen hatte die 27-Jährige die Britin Joanna Parker 4:1 besiegt. Deutschlands Nummer eins Jiaduo Wu bejubelte hingegen nach dem 4:2 gegen Iveta Vacenovska (Tschechien) ihren Achtelfinaleinzug. Sie trifft am Montagnachmittag auf die starke Feng Tianwei aus Singapur.

Badminton: Das Mixed Team Michels/Fuchs gewinnt das zweite Gruppenspiel gegen die Vize-Weltmeister und Lokalmatadoren Adcock/Bankler mit 11:21, 21:17 und 21:14 und kann am Montagabend um 19.30 Uhr (MESZ) gegen die russische Kombination Sorokina/Nikolaenko den Viertelfinaleinzug perfekt machen.

Fechten (Säbel): Goldhoffnung und Weltranglistenerster Nicolas Limbach scheidet im Viertelfinale mit 12:15 gegen den Russen Kovalev (Nr. 9 der Welt) aus. Sein Teamkollege Max Hartung (Nr. 24 der Welt) ficht ein gutes Turnier, muss sich aber auch im Viertelfinale dem Ungar Aron Szilagy (Nr. 8 der Welt) mit 13:15 geschlagen geben. Somit bleibt die Hoffnung auf den Mannschaftskampf mit dem Säbel ab Freitag, den 3. August um 12.30 Uhr (MESZ).

+++ Enttäuschung für Goldhoffnung Nicolas Limbach +++

Schiessen: Die beiden Deutschen Munkhbayar Dorjsuren und Claudia Verdicchio-Krause waren im Finale nicht dabei, sie schieden enttäuschend im Vorkampf des Wettbewerbs 10 Meter Luftpistole aus. Beim Skeet (Wurfscheibenschiessen) wird die Deutsche Dreifach-Weltmeisterin Christina Wenzel (89 Scheiben) am Ende nur 6. beim Sieg der Weltrekordlerin K. Rhode (99 Scheiben) aus den USA.

Synchronspringen: Vom 3-Meter-Brett in der Damenkonkurrenz gewinnt das Duo He Zi/Wu Minxia (China) Gold, Silber geht an Kelci Bryant/Abigail Johnston (USA), Bronze an Jennifer Abel/Emilie Heymans (CAN).

Beachvolleyball: Erdmann/Matysik verlieren gegen die Letten Plavins/Smedins 1:2 (21:19, 21:23, 9:15). Das deutsche Duo Goller/Ludwig besiegt die australische Kombination Palmer/Bawden mit 2:1 (21:18, 19:21, 15:8).

Kanu: Kajak-Spezialist Hannes Aigner hat heute im Slalom-Wettbewerb einen optimalen Start erwischt und das Halbfinale erreicht. Er war 3,58 Sekunden schneller als der Spanier Samuel Hernanz auf Platz zwei.

Boxen: Weltergewichtler Patrick Wojcicki hat gegen Alexis Vastine aus Frankreich 12:16 verloren und ist leider ausgeschieden.

+++ Boxen: Stefan Härtel zieht in das Achtelfinale ein +++

Radsport: Im Strassenrennen der Frauen wird Ina-Yoko Teutenberg nur Vierte und damit gibt es wieder nur Blech für Deutschland. Es gewinnt die Favoritin Marianne Vos aus den Niederlanden.

Volleyball: Die deutsche Mannschaft startet mit einer Niederlage in das Turnier. Gegen den Weltranglistenzweiten Russland hieß es am Ende 0:3 (29:31, 18:25, 17:25). Am Dienstag um 17.45 Uhr (MESZ) geht es gegen die US-Amerikaner, die ihr Auftaktmatch souverän gegen Serbien mit 3:0 gewonnen haben.

Rudern: Klar distanziert vom Ersten, dennoch das Halbfinale erreicht: Beim Frauen Leichtgewichts-Doppelzweier kommen Müller/Noske als Zweite mit fast 4 Sekunden Rückstand hinter dem China-Gespann Xu/Huang ins Ziel und sind weiter. Beim Männer Leichtgewichts-Doppelzweier lief es genauso wie bei den Frauen: Das deutsche Duo Lichtschlag/Hartig verliert deutlich gegen die Franzosen Delayre/Azou (über 8 Sekunden Rückstand), aber als Zweiter erreicht man dennoch sicher das Halbfinale. Enttäuschender das Ergebnis des weiblichen Deutschland-Achters. Als Letzter im vierköpfigen Vorlauf (über 10 Sekunden Rückstand alleine auf den Dritten Großbritannien) müssen die Deutschen in den Hoffnungslauf.

Judo: Nach einem zähen Kampf verliert die EM-Dritte Romy Tarangul im Achtelfinale gegen die Italienerin Rosalba Forciniti mit der kleinen Wertung durch zwei Verwarnungen und ist raus.

Reiten: Die deutschen Vielseitigkeitsreiter sind auf Gold-Kurs. Nach der Dressur, der ersten Disziplin vor dem Geländereiten und dem Springen, führt Deutschland vor Australien und Großbritannien. Allerdings ist auch hier nicht alles positiv. Denn in der Einzelwertung lief es nicht so super. Weltmeister Michael Jung rangiert nur auf einem enttäuschenden 11. Rang. Ingrid Klimke liegt immerhin auf Rang 4.

Gewichtheben: Gleich zwei deutsche Rekorde hat Gewichtheberin Julia Rohde aufgestellt. Die 23-Jährige aus Görlitz verbesserte in der Klasse bis 53 Kilo die von ihr selbst gehaltenen Bestmarken um jeweils ein Kilo auf 193 Kilo im Zweikampf sowie auf 108 Kilo im Stoßen. Am Ende wurde die Görlitzerin Elfte. Sulfija Tschinschanlo aus Kasachstan siegte mit 226 Kilo und stellte mit 131 Kilo im Stoßen einen neuen Weltrekord auf.

Im Schatten von Rohde erlebten die Favoriten aus China am Sonntagmittag im ExCel-Centre ein Debakel. Die von den Chinesen aus taktischen Gründen in der B-Gruppe gemeldete 17 Jahre alte Zhou Jun scheiterte dreimal an ihrer Anfangslast im Reißen von 95 Kilo und schied aus. China hatte am Sonnabend durch Wang Mingjuan in der 48-Kilo-Klasse der Frauen die erste Gewichtheber-Goldmedaille in London gewonnen.

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) hat zum ersten Mal in der olympischen Geschichte zwei Frauen am Start. Nach Rohde tritt am Montag (13.30 Uhr/MESZ) Christin Ulrich (Ladenburg) in der B-Gruppe der 58-Kilo-Klasse an.