Schach-WM

Zweiter Triumph für Anand (fünfte Partie)

Lesedauer: 2 Minuten

Der Inder Viswanathan Anand hat die fünfte Partie der Schach-Weltmeisterschaft in Bonn gegen den Russen Wladimir Kramnik nach drei Stunden Spielzeit und 35 Zügen gewonnen. Damit führt Anand mit 3,5:1,5 Punkten. Das Match ist auf zwölf Partien angesetzt. Sieger ist, wer zuerst 6,5 Punkte hat.

Wie in der von ihm gewonnenen dritten Partie führte Anand bei seinem Sieg die schwarzen Steine. Und wieder war es der Inder, der in einer spektakulären Variante des slawischen Damengambits seinen Gegner mit einem neuen Zug (15. …Tg8) zum Grübeln zwang. In der dritten Partie hatte Anand an dieser Stelle 15…Ld6 gespielt.

Kramnik schien die Stellungsprobleme (bessere weiße Bauernstruktur gegen die bessere Koordination der schwarzen Figuren) am Brett lösen zu können, verbrauchte allerdings sehr viel seiner zwei Stunden Bedenkzeit für die ersten 40 Züge. Er geriet in Zeitnot. Im 29. Zug griff er dann in einer für ihn bereits leicht schlechteren Position entscheidend fehl, als er mit seinem Springer den schwarzen Bauern d4 schlug (richtig war 29.SD2). Darauf hatte Anand eine längere Kombination vorbereitet, die ihm den Sieg sichern sollte. In der Schlussstellung verliert Weiß einen Turm: 36. fxe3 fxe3 37. Tc7 (sonst folgt …e2) Txc7 (…Ta1? 38. Tc2) 38. g3 Tc1 39. Kg2 Tc2+ 40. Kf3 Tf2+ nebst 41….Txf1.

"Ich kann mir eine bessere Situation vorstellen. Aber meine Lage ist noch nicht völlig hoffnungslos", sagte Kramnik nach der Partie. Sie war für ihn vor allem wieder ein Desaster in der Vorbereitung. Anand, das steht nach den ersten fünf Spielen fest, hat sich im vergangenen halben Jahr mit seinen Sekundanten und seinen Computern wesentlich besser auf seinen Gegner, dessen Spieltemperament und dessen Eröffnungswahl eingestellt. Bei beiden Siegen mit den schwarzen Steinen gelang es Anand, Kramnik in einer komplexen Stellung zu überraschen. Das kostete den Russen viel Bedenkzeit, die ihm gegen Ende der Partie fehlte. Am Dienstag führt Anand in der sechsten Partie wieder die weißen Steine. In ihren jetzt insgesamt 56 Turnierpartien hat er mit Weiß noch keine Partie gegen Kramnik verloren.

WM in Bonn, 5. Partie: Weiß: Kramnik; Schwarz: Anand. Slawisches Damengambit.1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Sc3 e6 5.e3 Sbd7 6.Ld3 dxc4 7.Lxc4 b5 8.Ld3 a6 9.e4 c5 10.e5 cxd4 11.Sxb5 axb5 12.exf6 gxf6 13.0-0 Db6 14.De2 Lb7 15.Lxb5 Tg8 16.Lf4 Ld6 17.Lg3 f5 18.Tfc1 f4 19.Lh4 Le7 20.a4 Lxh4 21.Sxh4 Ke7 22.Ta3 Tac8 23.Txc8 Txc8 24.Ta1 Dc5 25.Dg4 De5 26.Sf3 Df6 27.Te1 Tc5 28.b4 Tc3 29.Sxd4 Dxd4 30.Td1 Sf6 31.Txd4 Sxg4 32.Td7+ Kf6 33.Txb7 Tc1+ 34.Lf1 Se3 35.fxe3 fxe3 0-1. Die sechste Partie wird am Dienstag um 15 Uhr gespielt, wieder live unter www.abendblatt.de/schachwm