Boxen

Dimitrenko boxt in Hamburg erstmals als Deutscher

Foto: WITTERS / WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

Der Schwergewichtler Alexander Dimitrenko verteidigt seinen EM-Titel am 4. Dezember in Hamburg gegen Albert Sosnowski - als Deutscher.

Hamburg. Alexander Dimitrenko ist es gewohnt, am Ende eines Kampfes sein Ziel erreicht zu haben. Dass sich ein Kampf jedoch statt über zwölf Runden auch über zwei Jahre erstrecken kann, das war eine neue Erfahrung für den 28 Jahre alten Schwergewichts-Boxprofi aus dem Hamburger Universum-Stall. Gestern erhielt der gebürtige Ukrainer den Lohn für sein Stehvermögen. Im Turmsaal des Rathauses überreichte ihm Sozialsenator Dietrich Wersich seine Einbürgerungsurkunde.

"Ich möchte meine Wurzeln nicht verleugnen, aber ich lebe seit neun Jahren in Deutschland und bin froh, jetzt diesen Schritt gemacht zu haben", sagte Dimitrenko, "mein Ziel ist es nun, der erste deutsche Schwergewichtsweltmeister seit Max Schmeling zu werden!" Nachdem der Jurastudent - Berufsziel Notar - alle Einbürgerungsanforderungen erfüllen konnte, hielt er dank eines Eilantrags gestern sogar schon seinen Pass in den Händen.

Zur Feierstunde im Rathaus waren 30 Freunde und Wegbegleiter geladen, darunter der ehemalige HSV-Trainer Thomas Doll und Popstar Lotto King Karl. Der HSV-Arenasprecher, den Dimitrenko von gemeinsamen Auftritten beim Wohltätigkeits-BasketBowl kennt, überreichte dem Zweimeterhünen als Willkommensgruß ein Glas "Deutschländer"-Würstchen. Von Universum war bis auf Federgewichtlerin Ina Menzer, die deutschen Wein mitgebracht hatte, niemand über den Termin informiert. "Ich wollte nur den engsten Kreis dabei haben", sagte Dimitrenko, der sich über die gelungene Überraschung diebisch freute.

Zeit für eine Party hatte der Europameister gestern nicht, um 17 Uhr stand hartes Sparring auf dem Programm. Schließlich verteidigt Dimitrenko seinen Titel bereits am 4. Dezember in Hamburg, voraussichtlich in der Sporthalle in Wandsbek, gegen den Polen Albert Sosnowski.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.