Info

Kundus-Untersuchungsausschuss: Vier Männer stehen im Mittelpunkt

Er ist die eigentliche Zielperson im Untersuchungsausschuss: Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg . Die Opposition setzt alles daran, Guttenberg in Widersprüche zu verwickeln. Der junge Minister entließ den Generalinspekteur und den Staatssekretär. Waren das nur Bauernopfer? Was wusste Guttenberg wann?

Auch er wurde im November abserviert: der Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Peter Wichert . Auch er soll Minister Guttenberg nur die halbe Wahrheit über das Bombardement vom 4. September 2009 gesagt haben. Verteidigungsexperten erwarten, dass der 64-jährige Jurist diese Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen wird.

Dieser Mann löste die Kundus-Affäre aus: Oberst Georg Klein . Er gab den Befehl zur Bombardierung der beiden Tanklastwagen. Jetzt schwebt über dem Bundeswehroffizier das Damokles-Schwert eines Strafverfahrens. Klein hätte das Recht gehabt, die Aussage vor dem Untersuchungsausschuss zu verweigern, hat das aber nicht getan.

Er musste gehen: Wolfgang Schneiderhan , Generalinspekteur der Bundeswehr. Der Vier-Sterne-General wurde von Verteidigungsminister Guttenberg entlassen. Angeblich hatte er wichtige Informationen zurückgehalten. Bislang hat Schneiderhan zum Vorwurf der Illoyalität geschwiegen. Im Ausschuss könnte sich das ändern.