Ströbele verteidigt sein Verhalten

Der grüne Abgeordnete Hans-Christian Ströbele hat seinen demonstrativen Auszug aus dem Bundestag unmittelbar nach Beginn der Rede von US-Präsident George W. Bush mit scharfen Worten verteidigt. "Jemandem, der einen Krieg nach dem anderen führt und den nächsten ankündigt und sich in jeder Weise gegen die Umwelt versündigt, dem kann ich doch nicht zujubeln im Deutschen Bundestag", sagte Ströbele dem Abendblatt. Man klatsche doch nur, wenn man jemandes Visonen toll finde oder von ihm überzeugt sei. Ströbele sagte, wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte sich Bush im Reichstag einer "kritischen Diskussion" stellen müssen. "Er hätte vielleicht auch selber mal ein kritisches Wort dazu gesagt, dass er mit seinen Kriegen ja auch sehr viele unschuldige Zivilisten umbringt." Sein Verhalten bedauert Ströbele keineswegs. Auf die Frage, ob er es wieder so machen würde, antwortete er: "Aber sicher."