FDP-Politiker

Christian Lindner: Das muss man über den FDP-Chef wissen

| Lesedauer: 5 Minuten
Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender.

Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender.

Foto: dpa

Zielstrebig und schlagfertig – so kennt man Christian Lindner. Doch wie wurde er FDP-Chef? Und wer ist seine Partnerin? Alle Infos.

Berlin. Kommt die Ampel-Koalition zustande, wird er wohl Minister: FDP-Chef Christian Lindner hat binnen weniger Jahre nicht nur den Liberalen zu neuem Glanz verholfen, sondern auch sich selbst zu einem der einflussreichsreichsten Politiker Deutschlands aufgeschwungen.

Doch wie hat es Lindner an die Spitze seiner Partei geschafft? Woher kommt der Politiker und was prägt sein Privatleben? Ein Überblick zu dem FDP-Bundesvorsitzenden.

Wie alt ist Christian Lindner und woher kommt er?

Christian Lindner wurde am 07. Januar 1979 in Wuppertal geboren, seine Großeltern hatten dort eine Bäckerei. Groß geworden ist der heute 42-Jährige aber im Bergischen Land. Lindner wuchs dort in Wermelskirchen auf, rund 40 Kilometer nordöstlich von Köln. Sein Vater war Lehrer für Informatik und Mathematik – nach der Trennung der Eltern lebte Lindner aber bei seiner Mutter.

Werdegang: Was hat Christian Lindner studiert?

Lindner machte 1998 sein Abitur und leistete anschließend seinen Zivildienst als Hausmeister in der Theodor-Heuss-Akademie der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung ab. 1999 begann er dann ein Studium an der Universität Bonn im Fach Politikwissenschaften. Dieses schloss er 2006 mit einem Magister-Abschluss ab. Noch im selben Jahr begann er unter der Leitung von Frank Decker seine Dissertation, die der FDP-Politiker bis heute nicht fertiggestellt hat.

Während seines Studiums wurde Christian Lindner Reserveoffizier in der Luftwaffe, 2002 erhielt er den Rang eines Leutnants in der Reserve. Im September 2011 wurde Lindner zum Hauptmann in Reserve ernannt.

Was hat Lindner vor der Politik beruflich gemacht?

Bevor Christian Lindners Engagement in der FDP ihn zu einem der einflussreichsten Politiker Deutschlands machte, war er als Unternehmensberater tätig. Von 1997 bis 1999 und 2002 bis 2004 beriet er freiberuflich und war zudem im Stromhandel tätig. Als er Generalsekretär der NRW-FDP wurde, ließ er die Tätigkeit ruhen. Im Mai 2000 gründete Lindner zusammen mit drei weiteren Partnern die Internetfirma Moomax GmbH. Lindner war Geschäftsführer des Unternehmens, verließ es aber 2001. Moomax musste Insolvenz anmelden.

Privatleben: Wer ist die Partnerin von Christian Lindner?

Lindner war von 2011 bis 2020 mit der Journalistin Dagmar Rosenfeld verheiratet. Die Ehe wurde im August 2020 geschieden, man habe sich „friedlich und partnerschaftlich“ getrennt, hieß es.

Heute ist der 42-Jährige erneut mit einer Journalistin liiert. Im Juli 2018 bestätigte Lindner seine Liebesbeziehung zu der RTL-Reporterin Franca Lehfeldt. Die studierte Hotel- und Marketingmanagerin und der Politiker wollen gemeinsam eine Familie gründen, wie Lindner im Sommer gegenüber der „Bunten“ erklärte: „Tatsächlich ist mein größter Wunsch an das Leben auch nicht, einmal Minister in der Regierung zu sein. Sondern bald zwei, drei oder vier Mädchen oder Jungs zu haben.“

Wie begann die politische Karriere des FDP-Vorsitzenden?

Lindner trat mit 16 Jahren in die FDP ein und gründete die Gruppe der Jugendorganisation der Partei, die Jungen Liberalen, in seinem Heimatort Wermelskirchen. Die Politik war für ihn zunächst ein Hobby, Lindner sagte über seine nächsten Schritte in der Partei: „Mir schien damals, die FDP in NRW müsste sich mehr für die Anliegen junger Menschen öffnen. Auf einem Landesparteitag 1998 habe ich das in der Aussprache so gesagt. Und danach auch spontan für den Landesvorstand kandidiert.“ Lindner wurde gewählt und trat noch während seines Politikstudiums zwei Jahre später bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen an. Er wurde in den Landtag gewählt und beschäftigte sich dort neun Jahre lang mit Kinder-, Jugend- und Familienpolitik. Ab 2004 war Lindner zudem Generalsekretär des FDP-Landesverbands in NRW.

2009 wechselte er nach Berlin und wurde als Bundestagsabgeordneter gewählt. Der damalige Vorsitzende Guido Westerwelle holte ihn außerdem als Generalsekretär zur Bundes-FDP. Als Westerwelle ging und Philipp Rösler 2011 den Chefposten übernahm, ging Lindner zurück nach Nordrhein-Westfalen: Im Jahr darauf wurde der FDP-Mann von seiner Partei in NRW als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2012 aufgestellt. Lindner holte dort das zweitbeste Wahlergebnis seit 1958 und wurde zum Landesvorsitzenden gewählt.

Nachdem die FDP im September 2013 aus dem Deutschen Bundestag ausschied, war es wieder Zeit für einen Wechsel des Vorsitzenden: Lindner kehrte nach Berlin zurück und wurde zum Parteichef gewählt. 2017 schaffte die FDP unter ihm als viertstärkste Partei den Wiedereinzug in den Bundestag. Auch eine Regierungsbeteiligung in einer Jamaika-Koalition wäre damals möglich gewesen. Doch Lindner ließ die damaligen Sondierungsgespräche im November platzen und begründete dies so: Die FDP wolle lieber nicht regieren, als falsch zu regieren.

Welches Amt hat Christian Lindner?

Christian Lindner ist immer noch Parteivorsitzender der FDP und zudem Chef der Bundestagsfraktion der Liberalen. 2021 wurde er mit 93 Prozent der Stimmen im Amt des Parteichefs bestätigt und war auch Spitzenkandidat der Liberalen bei der Bundestagswahl 2021.

Bis Ende November will die FDP mit Grünen und SPD über eine Ampel-Koalition verhandelt haben. Ziemlich sicher ist, dass Lindner dann in der neuen Bundesregierung einen Ministerposten übernehmen wird. Geht es nach seiner Partei, wäre er der geeignete Nachfolger für Olaf Scholz (SPD) als Bundesfinanzminister.

Lesen Sie auch: "Maybrit Illner": Was Lindner und Baerbock über die Koalitionsverhandlungen verraten

(bml)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik