21.02.13

Versicherer

Allianz auf Höhenflug - Gewinn verdoppelt

Europas größter Versicherungskonzern hat trotz Hurrikan "Sandy" und Euro-Krise das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte erzielt.

Von Kathrin Jones und Jonathan Gould
Foto: dpa
Bilanz Allianz Versicherung
Der Allianz-Konzern machte 2012 5,2 Milliarden Euro Gewinn

München. Die Allianz hat Hurrikan "Sandy" und die Zinsflaute gut weggesteckt und 2012 das zweitbeste Ergebnis ihrer Geschichte eingefahren. Das operative Ergebnis stieg um ein Fünftel auf 9,5 Milliarden Euro, wie Europas größter Versicherer am Donnerstag mitteilte. Mehr verdiente die Allianz nur 2007, kurz vor Ausbruch der Finanzkrise, rechnet man im Rückblick den unrühmlichen Ausflug ins Bankgeschäft heraus. Ins neue Jahr geht Vorstandschef Michael Diekmann mit Optimismus: Die Schuldenkrise habe sich entspannt, Europa dürfe in seinen Reformbemühungen aber nicht nachlassen, mahnte er. Die Allianz könne in diesem Umfeld ein Ergebnis von 9,2 Milliarden Euro schaffen – "plus/minus 500 Millionen Euro".

Der Nettogewinn verdoppelte sich im abgelaufenen Jahr auf 5,2 Milliarden Euro. Allerdings hatten 2011 auch milliardenschwere Abschreibungen auf griechische Anleihen die Bilanz belastet. 40 Prozent des Überschusses sollen nun als Dividende an die Aktionäre fließen – wie im Vorjahr 4,50 Euro je Aktie. Das vergrätzte die Anleger: Die Allianz-Aktie verlor bis zum Mittag mehr als ein Prozent, allerdings notierte der gesamte Dax noch tiefer im Minus. Angesichts der starken Zahlen sei die Ausschüttung eher enttäuschend, stellte DZ-Bank-Analyst Thorsten Wenzel fest.

Wenig Naturkatastrophen

Diekmann zeigte sich mit dem Zahlenwerk zufrieden. Selbst die erst im Herbst nach oben geschraubte Prognose sei noch übertroffen worden, sagte er auf der Bilanzpressekonferenz. "Dieses Ergebnis zeigt, wie gut unser Geschäftsmodell die vielen Turbulenzen der Finanzkrise ausgleichen kann." In allen Kerngeschäftsfeldern verbuchte der Konzern zweistellige Wachstumsraten.

Bereits Mitte Januar hatte die Allianz in Sachen "Sandy" Entwarnung gegeben. Der Hurrikan war im Oktober über Nordamerika hinweggefegt und hatte vor allem in der Region New York milliardenschwere Schäden angerichtet. Auf die Allianz entfallen 455 Millionen Euro – was locker ins Budget passte. Insgesamt gab es 2012 vergleichsweise wenig Naturkatastrophen. Das operative Ergebnis der Schaden- und Unfallversicherung, dem Kernsegment, stieg daher um 13 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich insgesamt auf 96,3 (2011: 97,8) Prozent, auch wenn sich der US-Markt schwächer entwickelte. Bei Werten von unter 100 Prozent sind Zahlungen für Schäden und die Verwaltung noch durch die Prämieneinnahmen gedeckt.

Auch die Lebensversicherung legt zu

Die Lebensversicherung legte ebenfalls zu und profitierte von einem höheren Anlageergebnis. Ihr läuft inzwischen aber die Vermögensverwaltung den Rang ab, die sich zum zweitwichtigsten Standbein der Allianz gemausert hat. 2012 trug sie mit drei Milliarden Euro fast ein Drittel zum operativen Konzernergebnis bei. Vor allem der weltgrößte Anleihehändler Pimco mit Investmentstars wie Bill Gross sammelt ordentlich neue Gelder ein und lässt die Kasse klingeln. Das verwaltete Vermögen der gesamten Asset-Management-Sparte liegt inzwischen bei fast 1,9 Billionen Euro, zum Vorjahr ein Plus von zwölf Prozent. Große Konkurrenten wie die Deutsche Bank tun sich in der Vermögensverwaltung derzeit deutlich schwerer.

Die krisenbedingte Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) macht es allerdings immer schwerer, das Geld lukrativ am Kapitalmarkt anzulegen, wie Diekmann einräumte. Er sprach von einer "künstlichen Niedrigzinsphase", die das "überragende" Thema für die Allianz auch 2013 sein werde. Weil sichere Bundesanleihen quasi nichts mehr abwerfen, geht die Allianz mehr und mehr in renditestärkere Immobilien- und Infrastrukturinvestments, ist damit aber nicht allein auf weiter Flur.

An die Politiker richtete Diekmann die Warnung, Europa sei noch längst nicht über den Berg. Die EZB habe erst einmal Zeit gekauft. Jetzt gehe es darum, die Sparanstrengungen fortzusetzen und gleichzeitig für Wachstum zu sorgen. "Angesichts dieser Doppelaufgabe erwarten wir für Europa im laufenden Jahr eine weitere Periode des Übergangs, in der die Anpassungen langsam greifen, aber weitere Konsolidierungsmaßnahmen auch belastend wirken." Hinter die Reformbemühungen in Spanien setzt die Allianz offenbar ein großes Fragezeichen: Der Versicherer baute seinen Bestand an spanischen Staatsanleihen im vergangenen Jahr um rund die Hälfte auf 2,6 (Ende 2011: 5,1) Milliarden Euro ab, stockte dafür aber in Italien auf.

Wie legt die Allianz ihr Geld an?

Die Allianz ist einer der größten Kapitalanleger der Welt – 508 Milliarden Euro muss der zuständige Vorstand Maximilian Zimmerer sicher und profitabel zugleich anlegen. Drei Viertel davon sind Gelder aus der Lebensversicherung.

Nur 30 Milliarden Euro davon stecken in Aktien und sogar nur 10 Miliarden in Immobilien. Aber 461 Millarden Euro sind in Staatsanleihen, in Pfandbriefen und in Unternehmensanleihen angelegt, zu fast gleichen Teilen.

Euro-Staatsanleihen werden von den Finanzaufsichtsbehörden auch heute noch als völlig sicher eingestuft – trotz des Zahlungsausfalls der griechischen Staatspapiere 2011.

Die Allianz hat jetzt ihre griechischen Staatsanleihen auf null abgeschrieben und ihre spanischen, portugiesischen und irischen auf knapp 3 Milliarden Euro reduziert.

Italienische Staatsanleihen machen mit rund 30 Milliarden Euro aber unverändert einen großen Brocken im Portfolio aus. Deutsche Staatsanleihen kommen nur auf 27 Milliarden

Quelle: (dpa)

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandAttentat in Kanada"Ein Angriff auf unser Land und unsere Werte"
  2. 2. WirtschaftGefühlte InflationDie ganze Wahrheit über die Lebensmittelpreise
  3. 3. DeutschlandIntegrationstagungDie CDU sucht einen türkischstämmigen Kanzler
  4. 4. KommentareFlüchtlingeAsylbewerber lieber zurückweisen als inhaftieren
  5. 5. WirtschaftRussland"Alkohol ist die Tragödie unserer Wirtschaft"
Top Video Alle Videos
WON_OV_SEPA_Umstellung-stillBrightcove Videos
Mit dem Smart-Phone
So geht Mobile-Banking sicher

Es ist bequem und einfach. Doch ist es auch sicher? Online-Banking mit dem Smart-Phone und dem Tablet wird immer beliebter. Doch viel zu oft sind die kleinen Computer nicht richtig gesichert.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Champions League

Der 3. Spieltag der Champions League

Ottawa

Islamist verübt Anschlag auf Kanadas Regierung

Hurrikan

"Gonzalo" überschwemmt den Fischmarkt

Mitten in der Wohnung

Lokstedt: Explosive Chemiekalien entdeckt

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr