Hamburg

Umweltverbände können über neue Pläne zur Elbvertiefung beraten

Hamburg.  Die Hansestadt und der Bund haben ihre Planergänzungen für die Elbvertiefung fertiggestellt. Nach Informationen des Senders NDR 90,3 sind die entsprechenden Unterlagen bereits an die Umweltverbände und weitere Beteiligte verschickt worden. Mehrere Hundert Seiten umfassen die neuen Pläne. Darin wurde bei den Punkten nachgebessert, die das Bundesverwaltungsgericht im vergangenen Herbst kritisiert hatte. Unter anderem haben Wissenschaftler noch einmal detaillierter untersucht, wie viele bedrohte Tiere tatsächlich an der Unterelbe leben. Bis zum 23. Dezember haben jetzt die Umweltverbände Zeit, Einwände gegen die neuen Pläne zu erheben. Wann das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Elbvertiefung entscheidet, bleibt offen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.