27.12.12

US-Medien Wirbel in USA: Namen von Waffenbesitzern veröffentlicht

Produktion Walther

Foto: dpa

Produktion Walther Foto: dpa

Nach dem Amoklauf in Newtown hatte eine Zeitung eine Karte mit Adressen von etwa 33.000 Waffenscheinbesitzern ins Netz gestellt.

New York (dpa) – "Der Waffenbesitzer von nebenan" – unter diesem Titel hat eine Lokalzeitung die Namen tausender Waffenscheinbesitzern veröffentlicht und damit in den USA hitzige Debatten ausgelöst. Nach dem Amoklauf in der Kleinstadt Newtown hatte die Zeitung "The Journal News" aus dem Bundesstaat New York eine Karte mit Adressen von etwa 33 000 Waffenscheinbesitzern ins Netz gestellt. Im Internet überschlagen sich seitdem die negativen Reaktionen.

Die Journalisten seien "verantwortungslos" schimpften viele. Ein Blogger veröffentlichte sogar Adressen von Zeitungsmitarbeitern. Die Herausgeberin von "Journal News", CynDee Royle, verteidigte die Veröffentlichung. "Die Menschen wollen wissen, wie viele Waffen es in ihrer Nachbarschaft gibt." Die Daten hatte die Zeitung ganz legal von den örtlichen Behörden bekommen. Grundlage der Anfrage war das US-Gesetz zur Informationsfreiheit gewesen.