Zinsen unter sechs Prozent

Ratenkredite sind so günstig wie nie

Foto: picture-alliance / obs / picture-alliance / obs/Deutsche_Postbank_AG

Immer mehr Bürger konsumieren auf Pump. Hamburger Banken locken mit Zinsen unter sechs Prozent. Warnung von Verbraucherschützern.

Hamburg. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kann sich gegenwärtig Geld leihen, ohne dafür Zinsen zu bezahlen. Eine solche Gelegenheit werden Verbraucher wohl niemals bekommen. Doch auch sie profitieren von relativ günstigen Konditionen, wenn sie auf Pump konsumieren wollen. Die Zinsen für Ratenkredite sind so günstig wie nie. Vor rund zwei Jahrzehnten waren sie noch fast doppelt so hoch wie jetzt. Im Schnitt müssen bei den Filialbanken in Hamburg für einen Kredit über 10 000 Euro 8,72 Prozent bezahlt werden, ergab eine Umfrage des Abendblatts. Günstiger leihen kann man sich Geld bei den Direktbanken. Dort kostet dieser Kredit knapp sechs Prozent Effektivzins.

Mit den sinkenden Zinsen ist die Bereitschaft zur Kreditaufnahme gestiegen. In den vergangenen zehn Jahren stiegen die reinen Ratenkredite bundesweit um rund 35 Prozent auf 148 Milliarden Euro. Allein die Kreditbanken, zu denen Anbieter wie die Postbank, die Netbank oder die ING DiBa zählen, steigerten im vergangenen Jahr ihr Kreditneugeschäft um 13 Prozent. "Ohne Kredite könnte der Handel einen Großteil seiner Waren nicht absetzen", sagt Gerd Schumeckers, Vorstandsvorsitzender des Bankenfachverbandes.

Auch in diesem Jahr wollen viele Verbraucher Konsumgüter wie Autos oder Möbel per Kredit bezahlen. Das geht aus dem Konsumkreditindex für das Frühjahr 2012 der GfK Finanzmarktforschung hervor. "Die Kunden schätzen zunehmend sie Zahlung in Monatsraten, gerade bei der Anschaffung langlebiger Gebrauchsgüter", sagt Stephan Moll, Sprecher des Bankenfachverbandes. "Am höchsten ist derzeit die Bereitschaft für Unterhaltungselektronik einen Kredit aufzunehmen, gefolgt von Gebrauchtwagen und Renovierungen", sagt Markus Schmidt von der GfK Finanzmarktforschung.

Doch verschulden sollte man sich nur, wenn sicher ist, dass man die monatliche Rate bequem aufbringen kann. "Wer seine finanziellen Spielräume überschätzt, schlittert schnell in die Schuldenfalle", sagt Gabriele Schmitz von der Verbraucherzentrale Hamburg. Innerhalb eines Jahres sind die Zinsen für Konsumentenkredite knapp einen halben Prozentpunkt günstiger geworden. Doch die Unterschiede bei den Konditionen sind nach wie vor groß. Der teuerste Anbieter für den 10 000-Euro-Kredit für fünf Jahre unter den Filialbanken verlangt einen mehr als doppelt so hohen Zins wie der günstigste Anbieter. Damit zahlt der Verbraucher bei der HypoVereinsbank (13,99 Prozent) 2229 Euro mehr als bei der Sparda-Bank Hamburg (5,69 Prozent).

Kein Wunder, dass bei der Genossenschaftsbank das Geschäft gut läuft. "Im ersten Quartal konnten wir im Konsumentenkreditgeschäft einen Zuwachs von zehn Prozent verzeichnen", sagt Dieter Miloschik von der Sparda-Bank Hamburg. Dazu haben auch die Onlinekonditionen beigetragen, die noch günstiger sind. Wer bei der Sparda-Bank den Kredit im Internet abschließt, zahlt einen Effektivzins von 5,10 Prozent. Bei der Postbank sind die Konditionen im Internet sogar um zwei Prozentpunkte günstiger als in der Filiale. Bei den Direktbanken macht Comdirect mit 5,25 Prozent das günstigste Kreditangebot. In Wirklichkeit kommt der Kredit aber von der SWK-Bank. "Wir treten nur als Vermittler auf", sagt Christiane Krämer von Comdirect.

Auch bei der Netbank brummt das Kreditgeschäft. Sie profitiert davon, dass die Stiftung Warentest ihr Kreditangebot mit "sehr gut" beurteilte. "Die Kunden profitieren nicht nur von niedrigen Zinssätzen, sondern auch von unserem standardisierten Antragsverfahren", sagt ein Sprecher der Netbank. "Innerhalb weniger Sekunden erstellen wir ein individuelles Angebot mit allen Dokumenten." Gerade das hatte bei einem Test von Stiftung Warentest in vielen Filialbanken nicht geklappt.

13 Prozent Zinsen für den Dispo - Referenzzinssatz gefordert

Schlechte Noten für die Bankberatung

Selbst bei der teuren HypoVereinsbank kann man deutlich günstiger an Geld kommen. Bei einem Kreditbetrag von 2500 Euro für zwölf oder 24 Monate beträgt der Effektivzins 1,99 Prozent. Das Angebot gilt allerdings nur für Neukunden. Wer das Geld gezielt für einen Autokauf nutzen möchte, erhält bei vielen Banken günstiger Kredit. "Für Autofinanzierungen bieten wir einen Zins von 6,99 Prozent effektiv an", sagt Haspa-Sprecherin Stefanie von Carlsburg. Bei der Postbank liegt der "Autozins" bei 5,49 Prozent und bei der Targobank bei 5,99 Prozent.

Auch für Modernisierungen verlangen die Banken niedrigere Zinsen. Renovierungen sind nach dem Konsumkreditindex ein wichtiger Grund, überhaupt einen Kredit aufzunehmen. "Gerade in Krisenzeiten setzen Verbraucher gerne auf bleibende Werte und geben mehr Geld für eine schöne Wohnung aus", sagt Moll. Wer eine neue Heizung benötigt, bekommt das nötige Geld bei der Hamburger Volksbank für einen Effektivzins von 5,11 Prozent. Kredite (ab 15 000 Euro) für private Renovierungen gibt es bei der Degussa Bank zu einem Effektivzins von 4,99 Prozent.

In der Regel ist der Dispositionskredit mit mehr als zehn Prozent deutlich teurer als ein Ratenkredit. Doch es gibt Ausnahmen. "Gerade bei kleineren Anschaffungen, die sonst über Ratenkredite getätigt werden, ist unser Dispo mit 6,95 Prozent eine kostengünstige Alternative", sagt Hans-Ingo Gerwanski von der Sparkasse Holstein. Für den Ratenkredit zahlen die Kunden der Sparkasse bis zu acht Prozent.

+++ Abrufkredit statt Dispo +++

+++ Banken erschweren Ablösung teurer Dispokredite +++

+++ EZB hebt Leitzins an - Sparer wohl die Profiteure +++

Bei den meisten Banken bestimmen bonitätsabhängige Kriterien die Höhe des Zinses. Darunter verstehen Banken mehr als die Fähigkeit des Schuldners, den Kredit zurückzuzahlen, also seine Kreditwürdigkeit. Es werden bis zu 200 Merkmale aus den Daten des Kunden wie Verdienst, Alter, Beruf, Arbeitgeber, Wohnort definiert und ausgewertet. Mit diesem mathematisch-statistischen Verfahren wird die Bonität eingeschätzt. Je besser ein Kunde abschneidet, umso kreditwürdiger ist er. "Das System steckt Verbraucher in Schubladen, ohne dass sie erfahren, wie und warum sie dort gelandet sind", sagt Frank-Christian Pauli vom Verbraucherzentrale Bundesverband. Nur rund die Hälfte der Banken in unserem Vergleich behandelt alle Kunden gleich und verzichtet auf bonitätsabhängige Konditionen. Wer sie doch verwendet, sollte für die Abendblatt-Umfrage jene Kreditkonditionen angeben, die zwei Drittel der Kunden erhalten.

Inzwischen erheben die meisten Banken keine Bearbeitungsgebühren mehr. Denn bereits acht Oberlandesgerichte haben diese Gebühr für unzulässig erklärt. Die Prüfung der Bonität liege ausschließlich im Interesse der Kreditinstitute, lautete der Tenor vieler Urteile. Manche Institute warten aber noch auf die letzte Instanz. "Eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes steht noch aus", sagt Joachim Keil von der Degussa Bank.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.