31.01.13

Heilbronn

Klinik: Patienten kamen durch Skandalarzt nicht zu Schaden

443 Behandlungsfälle haben die SLK-Kliniken dafür untersucht. In den Niederlanden wurden "Dr. Frankenstein" viele Fehldiagnosen vorgeworfen.

Foto: dpa
SLK-Kliniken
Die Heilbronner SLK-Kliniken waren zum Jahresbeginn 2013 in die Schlagzeilen geraten

Heilbronn. Im Skandal um einen früheren niederländischen Honorararzt an den SLK-Kliniken in Heilbronn sind nach Expertenmeinung keine Patienten zu Schaden gekommen. Zu diesem Schluss kamen Fachleute der Neurologischen Klinik in Heidelberg, wie Klinik-Geschäftsführer Thomas Jendges am Donnerstag mitteilte. Es gebe keinen einzigen konkreten Hinweis auf ärztliche Fehlleistungen des Neurologen. 443 Behandlungsfälle seien untersucht worden, bei elf Fällen kommen die Experten zum Schluss, dass die Behandlung aufgrund der Akten noch nicht ausreichend plausibel zu bewerten seien. An keinem sei der Mediziner eigenverantwortlich beteiligt gewesen.

SLK-Aufsichtsratschef und Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach (parteilos), sagte: "Der Verdacht, der viele Menschen mit Sorge erfüllt hat, ist damit weitgehendst ausgeräumt." In den niederländischen Medien ist der Neurologe als "Dr. Frankenstein" bekannt. Dort werden ihm dutzende Fehldiagnosen wie Alzheimer, Multiple Sklerose und Parkinson sowie Untreue vorgeworfen.

Mittlerweile sind zwei weitere frühere Ärzte in die Kritik geraten: Ein weiterer Neurologe hat ohne gültige Approbation an den SLK-Kliniken gearbeitet. Ein Chirurg soll für Behandlungsfehler an Häusern in den Niederlanden und in Niedersachsen verantwortlich sein. Auch die Arbeit dieser Mediziner soll extern überprüft werden, berichtete Jendges. Ergebnisse werden Ende Februar erwartet.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. Henryk M. BroderDer deutsche FriedenHat der Dritte Weltkrieg vielleicht schon begonnen?
  2. 2. Deutschland"Freiheitskongress"Claudia Roth zertrampelt die grüne Neubesinnung
  3. 3. AuslandNach ReferendumSchotten-Premier Salmond tritt zurück
  4. 4. WirtschaftMedienPutins Kampf gegen die West-Informationen
  5. 5. GeldanlageMega-BörsengangOnline-Händler Alibaba düpiert westliche Web-Giganten
Top Video Alle Videos
Der Kopffüßler wiegt 350 Kilo.Brightcove Videos

Ein neuseeländischer Fischer hat einen 350 Kilo schweren Kalmar gefangen. Jetzt stürzen sich Wissenschaftler auf das Tier, um die Geheimnisse des Tiefsee-Wesens zu entschlüsseln. mehr »

Top Bildergalerien mehr
2. Bundesliga

Erzgebirge Aue gewinnt gegen St. Pauli

Harvard

Ig-Nobelpreise: Erst lachen, dann denken

Großbritannien

Schottland nach dem Referendum

Hamburg

Babyleichen am Hauptbahnhof entdeckt

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr