01.01.13

Drama in der Elfenbeinküste Silvester-Massenpanik in Abidjan - 60 Kinder tot

ICOAST-NEWYEAR-ACCIDENT

Foto: AFP

ICOAST-NEWYEAR-ACCIDENT Foto: AFP

Laut CNN sind alle Opfer minderjährig: Sie sollen zwischen acht und 15 Jahren alt gewesen sein. Rund 250 Menschen wurden verletzt.

Abidjan. Bei einer Massenpanik in der Silvesternacht sind in der Stadt Abidjan in der Elfenbeinküste mindestens 60 Menschen getötet worden. Etliche weitere seien bei dem Unglück in der ehemaligen Hauptstadt verletzt worden, hieß es in einem Bericht des Staatsradios, der von einem Mitglied der Rettungskräfte bestätigt wurde. Nach Angaben der britischen BBC sollen gar rund 250 Menschen zu Schaden gekommen sein. Der US-Sender CNN zitierte zudem eine Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur AIP, wonach alle Todesopfer Kinder im Alter zwischen acht und 15 Jahren seien.

Das Unglück ereignete sich am frühen Dienstagmorgen gegen 2.00 Uhr nahe einem Stadion in Abidjan, wo die Menge mit Feuerwerken und einem Konzert Silvester feierte. Die Ursache des tragischen Zwischenfalls ist den Berichten zufolge unklar. Verwandte seien zum Unglücksort geströmt, um nach Angehörigen zu suchen, hieß es bei der BBC.

Der Staat Elfenbeinküste liegt im Westen des afrikanischen Kontinents zwischen Liberia und Ghana. Er hat rund 21,5 Millionen Einwohner, von denen gut ein Fünftel in der Hauptstadt Abidjan lebt.

(Mit Material von dpa/dapd)