Fr, 07.12.12, 16.28

Kriminalität Einbruchsserie in Altenheimen: Täter kamen immer mittags

Neue Wege im Kampf gegen Einbrecher gesucht

Foto: DPA

Neue Wege im Kampf gegen Einbrecher gesucht

Täter-Trio ging von Nord bis Süd auf Diebes-Tour und wurde jetzt in Hamburg festgenommen. Ihre Masche war besonders gemein.

Hamburg. Rund 200.000 Euro Beute und 45 Einbrüche in Senioren-Wohnheimen unter anderen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Bayern: Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei eine bundesweite Einbruchserie aufgeklärt. Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, konnten die drei Täter im Alter von 24 bis 31 Jahren bereits Ende Oktober in Hamburg festgenommen werden.

Die beiden Frauen und ein Mann gingen bei ihren Einbrüchen immer gleich vor: Sie schlichen sich in der Mittagessenszeit in Seniorenheime, brachen in die leeren Zimmer ein und durchsuchten diese nach Bargeld und Wertgegenständen. Allein bei einem Einbruch in ein Heim im mittelfränkischen Bad Windsheim erbeutete das Trio im Juli Schmuck und Bargeld im Wert von rund 40.000 Euro.

Schwerpunkt der Einbruchsserie waren Bayern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Berlin. Am Freitag präsentierten die Ermittler in Ansbach einen Teil der Beute sowie die Einbruchswerkzeuge. Gegen alle drei Verdächtigen wurden Haftbefehle erlassen.