17.11.12

Hambacher Forst

Umweltaktivist nach Bergung aus Erdloch frei

Tagelang hat der 27-Jährige im Schacht ausgeharrt, um gegen Braunkohleabbau zu demonstrieren. Nun wurde er gegen seinen Willen befreit.

Foto: dapd
Bergung eines Umweltaktivisten aus unterirdischem Versteck im Hambacher Forst
Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks befreiten am Sonnabend m Waldgebiet Hambacher Forst einen Umweltaktivisten aus einem Schacht

Niederzier. Der Umweltaktivist, der sich im Kampf gegen den Braunkohleabbau tagelang in einem Erdloch bei Kerpen verschanzt hat, ist nach einer Vernehmung bei der Polizei noch am Sonnabend wieder freigelassen worden. Das bestätigten ein Polizeisprecher und eine Sprecherin des Umweltaktivisten. Er sei gesund, aber erschöpft. Dem 27-Jährigen aus Bayern werden Hausfriedensbruch und versuchte Körperverletzung während des Polizeieinsatzes zu seiner Rettung vorgeworfen. Ob er für den Großeinsatz zahlen muss, ist laut Polizei noch offen.

Der Mann war in der Nacht zum Sonnabend gegen seinen Willen aus dem Schacht gerettet worden und kam zunächst in Polizeigewahrsam, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Später habe die Staatsanwaltschaft Köln seine Freilassung angeordnet. Der 27-Jährige hatte sich tagelang in einen sechs Meter tiefen Erdschacht im Hambacher Forst zurückgezogen. Er war der letzte verbleibende Demonstranten in dem Waldstück. Die Räumung hatte dort bereits am Dienstag begonnen.

Mit erheblichem Aufwand hatte sich eine technische Einsatzeinheit der Polizei, unterstützt von Experten der Grubenwehr aus Herne, zu dem Versteck des Mannes vorgearbeitet. Das selbst gegrabene Loch im Erdreich galt als ungesichert und einsturzgefährdet. Nachdem die Einsatzkräfte einen Rettungsschacht gebaut hatten, gelang es in der Nacht zu Samstag, den Mann zu bergen und aus seiner Höhle an die Oberfläche zu transportieren. Dabei habe er sich heftig gewehrt, teilte die Polizei mit.

Aus Sicht der Polizei hat der 27-Jährige, der aus dem bayerischen Greifenberg stammt, die Retter massiv gefährdet. So habe er unterirdische Stützen, die das Tunnelsystem stabilisieren sollten, umgestoßen, so dass sich die Helfer selbst in Sicherheit bringen mussten. Eine Sprecherin der Umweltaktivisten wies diese Darstellung als unwahr zurück. Die Umweltinitiative will am Montag bei einer Pressekonferenz ihre Sicht der Ereignisse darstellen.

dpa
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandJustizreformChina verspricht den "sozialistischen Rechtsstaat"
  2. 2. AuslandHeld von Ottawa"Das erste Mal, dass er seine Waffe abgefeuert hat"
  3. 3. KommentareTerror in KanadaRadikale Konvertiten zerstören eine Illusion
  4. 4. WirtschaftBesuch bei MedwedjewWas wollten diese vier Dax-Chefs in Moskau?
  5. 5. WirtschaftWarenhäuserAlle Karstadt-Häuser kommen auf den Prüfstand
Top Video Alle Videos
Slapstick-Rettung für Katze im Baum Aus aller Welt

Dieses Hilfsaktion könnte so auch im Drehbuch einer Hollywood-Komödie stehen: Eine Katze sitzt schreiend auf einem Baum - sie kommt nicht mehr runter. Dann nehmen sich Nachbarn der Tier-Rettung an. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Fotoaustellung

Weltberühmte Fotos in den Deichtorhallen

Hamburg

Die große Laubschlacht der Stadtreinigung

Fußball

Der 3. Spieltag der Champions League

Ottawa

Islamist verübt Anschlag auf Kanadas Regierung

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr