Trainingslager Platzsperre! St. Pauli muss in Belek vor dem Regen flüchten

Foto: WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

An der türkischen Riviera regnete es derart stark, dass die Rasenplätze überflutet wurden. Nun muss das Team im Kraftraum trainieren.

Belek. Der FC St. Pauli hat seine Freiluftschichten im türkischen Trainingslager wegen Unwetter unterbrochen. In Belek regnet es am Freitag wie aus Eimern. Daraufhin wurden die überfluteten Trainingsplätze gesperrt, so dass die Mannschaft in den Kraftraum des Hotels ausweichen musste.

Trotz des abgeänderten Trainingsplans herrschte aber gelöste Stimmung. Weil Mittelfeldspieler Akaki Gogia seinen 21. Geburtstag beging, boten ihm seine Teamkameraden ein Ständchen. Pressesprecher Christian Bönig überreichte eine Torte zum Frühstück.

Verspätet ist Markus Thorandt im Trainingslager eingetroffen. Der Innenverteidiger reiste wegen einer Magen-Darm-Grippe erst am Donnerstag an die türkische Riviera und absolvierte am Freitag erstmals seit einer Woche eine Trainingseinheit.

Nach dem Test gegen den Schweizer Zweitligisten AC Bellinzona (2:1) bestreiten die Hamburger noch zwei Testspiele in Belek: am Sonntag gegen den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur und am Montag gegen den österreichischen Tabellenführer Austria Wien.