29.07.13

HSV

Rudnevs bleibt trotz Torpremiere einziger Wackelkandidat

Eine Woche vor dem Pokalspiel gegen den SV Schott Jena hat Fink seine Startelf fast gefunden. Das ordentliche 1:1 gegen Inter Mailand bestätigte den HSV-Trainer.

Von Kai Schiller und Alexander Laux
Foto: dpa
Hamburger SV - Inter Mailand
In der 47. Minute gelang Artjoms Rudnevs gegen Inter Mailand endlich das, was er in der Vorbereitung noch nie geschafft hatte: ein Tor

Hamburg Für Maximilian Beister ging es am freien Sonntagnachmittag so richtig heiß her. Bei 28 Grad im Schatten lud sich der Offensivallrounder ein paar Freunde zum Grillen ein, um pünktlich um 15.30 Uhr das Zweitliga-Rheinderby zwischen Köln und Düsseldorf im Fernsehen zu verfolgen. "Das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein richtig hitziges Duell. Und auf dem Platz dürften es im Rheinland noch mal vier bis fünf Grad heißer als in Hamburg sein", sagte der frühere Fortune, der am Vortag beim 1:1 des HSV im Test gegen Inter Mailand selbst den sommerlichen Rekordtemperaturen trotzen musste.

Mit kühlem Kopf stand nicht nur für Beister, der gegen den 18-maligen italienischen Meister eher unauffällig spielte, am Morgen danach fest, dass es "ein guter Test" war. Eine Woche vor dem Pokalspiel gegen den SV Schott Jena konnte der HSV gegen die Italiener über weite Strecken des Spiels überzeugen. Die Generalprobe, da war sich ein Großteil der nur 25.000 Zuschauer einig, war gelungen. "Es hat Spaß gemacht zuzuschauen", bilanzierte sogar der nur schwer zufriedenzustellende Sportchef Oliver Kreuzer, der verriet, dass die Startelf aus der Partie gegen Inter aller Voraussicht nach auch die Anfangself im Pokal gegen Jena sein wird.

Anders als seine Mannschaft, die sich gegen die Italiener eine Vielzahl von Chancen herausgespielt hatte, wollte Trainer Thorsten Fink noch nicht so sehr in die Offensive gehen und den Kampf um die Stammplätze offiziell beenden. "Schauen wir mal", sagte er in bester Kaiser-Manier. Sein Team habe zwar gut gespielt, dürfe nun aber nicht nachlassen. Dass aber zehn von elf Stammplätzen in der Theorie vergeben sind, wollte auch Fink nicht verhehlen. Als gesetzt dürfen sich in der Abwehr Dennis Diekmeier, Lasse Sobiech, Heiko Westermann und Marcell Jansen bezeichnen, im defensiven Mittelfeld wird Fink auf Milan Badelj und Tolgay Arslan setzen, und im offensiven Mittelfeld konnten sich Fortuna-Fan Beister, Rafael van der Vaart und wohl auch Petr Jiracek durchsetzen. Im Tor bleibt trotz erneuter Großtaten von Jaroslav Drobny der angeschlagene René Adler die Nummer eins, die aber möglicherweise erst wieder am ersten Spieltag in Gelsenkirchen zwischen den Pfosten steht.

Kurioserweise ist der einzige Wackelkandidat in den finkschen Überlegungen ausgerechnet Torschütze Artjoms Rudnevs, der mit seinem Kopfballtreffer zum hochverdienten 1:1 aber immerhin das Tor zur Stammelf aufgestoßen hat. "Der Treffer wird Rudi Selbstvertrauen geben", lobte Fink, der die Sturmbesetzung für das Pokalspiel gegen Jena dennoch offen lassen wollte. So sei Rudnevs-Konkurrent Jacques Zoua gegen den Fünftligisten möglicherweise die geeignetere Alternative, weil er den Ball besser halten könne.

Rudnevs selbst wirkte nach seinem ersten Treffer der Vorbereitung wie befreit. Das sei ein ganz wichtiges Tor für ihn gewesen, sagte der sonst eher wortkarge Lette, der für seine Verhältnisse nach dem Spiel regelrecht in Plauderlaune geriet. Es wäre an der Zeit gewesen, endlich mal wieder zu treffen, sagte Rudnevs, er habe nun ein gutes Gefühl, wolle unbedingt schon gegen Jena nachlegen. "Ich möchte in meiner Entwicklung den nächsten Schritt in dieser Saison machen", sagte der zwölfmalige Torschütze der vergangenen Spielzeit.

Diesen meist so schwierigen Schritt erwartet Fink insbesondere auch von den Mittelfeldspielern Jiracek und Beister, die gegen die vor gerade mal zehn Tagen ins Training eingestiegenen Italiener noch Luft nach oben hatten. Diese hatte im insgesamt sehr sicher wirkenden Defensivverbund auch Neuzugang Sobiech, der sich ein Sommerleistungsloch gönnte und gleich mehrfach patzte. "In der einen oder anderen Situation war ich wohl ein bisschen unglücklich", sagte der Ex-Dortmunder, der auch beim Turbo-Gegentor nach nicht mal zwei Minuten durch Mauro Icardi selbstkritisch eine Teilschuld einräumte: "Da hätte ich näher am Mann sein müssen." Seinen gerade erst gewonnenen Stammplatz wolle er aber auch nach der hoffentlich baldigen Rückkehr des an der Leiste operierten Johan Djourou behalten: "Ich bin doch nicht hierhergekommen, um mich gemütlich auf die Bank zu setzen."

Eine Woche und einen letzten Test am Mittwoch gegen Dynamo Dresden hat Fink jetzt noch Zeit, seiner Mannschaft den durchaus noch nötigen Feinschliff zu verpassen. Eine heiße Saison dürfte allerdings ganz unabhängig von den Temperaturen garantiert sein.

HSV: Drobny – Diekmeier, Sobiech, Westermann (ab 76. Tah), Jansen – Badelj (ab 85. Demirbay), Arslan – Beister (ab 71. Aogo), van der Vaart (ab 76. Calhanoglu), Jiracek (ab 85. Skjelbred) – Rudnevs (ab 71. Zoua).

Inter Mailand: Handanovic – Campagnaro, Ranocchia (ab 46. Andreolli), Juan, Pereira – Nagatomo (ab 80. Jonathan), Guarin (ab 87. Olsen), Cambiasso (ab 62. Kuzmanovic), Alvarez – Palacio (ab 80. Capello) – Icardi (ab 62. Belfodil).

Tore: 0:1 Icardi (2.), 1:1 Rudnevs (47.). Z.: 25.000.

Multimedia
Freundschaftsspiel

HSV gegen Inter Mailand

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. KommentareRussische ProvokationGegen Wladimir Putin hilft nur die harte Hand
  2. 2. AuslandNato-KonfrontationRaketen, Jets, Radare – wie Moskau aufrüstet
  3. 3. WirtschaftPositivanreizeBald Prämien statt Sanktionen für Hartz-Empfänger?
  4. 4. DeutschlandVerkehrsabgabeDie Pkw-Maut kommt – aber ganz anders als gedacht
  5. 5. PanoramaVerschollenes FlugzeugZwei Kinder klagen als Erste wegen MH 370
Top Video Alle Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
Handelskammer

"Cheese and bread" bei der Morgensprache

DFB-Pokal

HSV-Fan attackiert Franck Ribéry

Hamburger Sprayer

Diese "Oz"-Bilder sind noch zu verkaufen

Architektur

Das sind Hamburgs "Bauwerke des Jahres"

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr