HSV Kacars Wechsel nach Hannover endgültig geplatzt

Foto: WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

HSV-Sportchef Frank Arnesen bestätigt die gescheiterten Verhandlungen. Angeblich sollen Abfindungsforderungen Kacars der Grund sein.

Hamburg. Der Wechsel von Mittelfeldspieler Gojko Kacar zu Hannover 96 ist geplatzt. Das bestätigte HSV-Sportchef Frank Arnesen im Trainingslager in Abu Dhabi. "Kacar bleibt bei uns. Es ist schade für ihn, für uns und für 96, aber jetzt haben wir einen Monat Zeit, einen neuen Verein für ihn zu finden", sagte Arnesen nach einem Telefonat mit Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke.

Angeblich sollen Abfindungsforderungen durch Onkel Milan Kacar an den HSV den Deal zum Platzen gebracht haben. Kacar wird dennoch nicht ins Trainingslager des HSV nachreisen, sondern individuell in der Hansestadt trainieren. Nach Rückkehr des HSV-Teams soll er zwar wieder bei den Profis mittrainieren, dennoch bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar verkauft werden.

Der 25 Jahre alte Serbe war im Sommer 2010 aus Berlin zum HSV gewechselt.