HSV Horst Becker verlässt nach 16 Jahren den Aufsichtsrat

Foto: Reto Klar

Bei der Mitgliederversammlung im Januar wird der 72-Jährige nicht mehr zur Wahl stehen. "Jetzt sind andere dran" erklärte der Ex-Vorsitzende.

Hamburg. Horst Becker kandidiert nicht mehr für den Aufsichtsrat des Hamburger SV und scheidet damit im Januar aus dem Kontrollgremium des Fußball-Bundesligisten aus. "16 Jahre reichen, jetzt sind andere dran", sagte der 72-Jährige der "Hamburger Morgenpost".

Becker war von 2007 bis 2011 Vorsitzender des Aufsichtsrates. Bei der Mitgliederversammlung am 13. Januar werden vier Posten des dann elf Mitglieder starken Gremiums neu besetzt.

Auch der derzeitige Vorsitzende Alexander Otto sowie Ian Karan und Jörg Debatin treten nicht mehr zur Wahl an. Bislang gibt es zehn Kandidaten für vier freie Plätze. Darunter der Supporters-Chef Ralf Bednarek (Abendblatt berichtete).