28.01.13

Sonntag, 27. Januar

Fußball-Ticker: Pogatetz wechselt zu West Ham United

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Foto: DPA
Emanuel Pogatetz
Emanuel Pogatetz wechselt zu West Ham United

+++ Wolfsburger Pogatetz wechselt zu West Ham United +++

22:42 Uhr: Fußball-Profi Emanuel Pogatetz wechselt vom VfL Wolfsburg zu West Ham United in die englische Premier League. Dies teilte der Verein aus dem Londoner Vorort am Montag mit. Der Österreicher wird von West Ham bis zum Saisonende ausgeliehen. Zudem gibt es eine Kaufoption. Der Abwehrspieler hatte bereits von 2005 bis 2010 für den FC Middlesbrough in der Premier League gespielt. In Wolfsburg wurde der 30-Jährige in dieser Saison nur achtmal in der Bundesliga eingesetzt.

+++ Test: Dortmund unterliegt 1. FC Köln 0:1 – Schmelzer angeschlagen +++

21:33 Uhr: Der deutsche Meister Borussia Dortmund hat ein Testspiel gegen den 1. FC Köln mit 0:1 (0:0) verloren. Vor 9500 Zuschauern im FC-Stadion sorgte Daniel Royer am Montag in der 74. Minute für den Siegtreffer des Zweitligisten. Die Chance zum Ausgleich für den BVB vergab Jakub Blaszczykowski, der in der Schlussphase bei einen Foulelfmeter (83.) das Tor verfehlte. Dortmunds Nationalspieler Marcel Schmelzer musste nach einem Tritt in den Rücken bereits in der ersten Hälfte (25.) verletzt ausgewechselt werden. Gäste-Trainer Jürgen Klopp nutzte die Chance, um den Reservisten der ersten beiden Bundesliga-Partien nach der Winterpause Spielpraxis zu gewähren. So kam der von Real Madrid ausgeliehene Nuri Sahin erstmals seit seiner Rückkehr zum Revierclub über 90 Minute zum Einsatz. Zudem stand das unlängst von Bayer Leverkusen verpflichtete 17 Jahre alte Talent Marian Sarr in der Startformation. Für den Zweitliga-Neunten aus Köln war es die letzte Standortbestimmung vor dem Wiederbeginn des Ligabetriebs gegen den FC Erzgebirge Aue am 2. Februar.

+++ Toptalent Isco verlängert in Malaga bis 2016 +++

21:01 Uhr: Der von zahlreichen europäischen Topklubs umworbene spanische Nationalspieler Isco hat seinen Vertrag beim FC Malaga vorzeitig bis 2016 verlängert. Gleichzeitig wurde die Ablösesumme für das 20 Jahre alte Mittelfeld-Talent auf 35 Millionen Euro festgeschrieben. Dies gab der Champions-League-Achtelfinalist am Montag bekannt. "Ich bin sehr froh, habe großes Vertrauen in diesen Club und will mich hier weiter entwickeln", sagte Isco, der in der laufenden Saison in 21 Ligaspielen vier Treffer erzielt hat.

+++ Drogba wechselt zu Schalke-Gegner Galatasaray +++

20:39 Uhr: Der Wechsel von Altstar Didier Drogba zum türkischen Meister Galatasaray Istanbul ist perfekt. Der Gegner von Schalke 04 im Champions-League-Achtelfinale nahm den 34-jährigen Ivorer bis 2014 unter Vertrag und zahlt dem Angreifer in diesem Zeitraum zehn Millionen Euro an Gehalt. Das bestätigte Galatasaray am Montagabend auf seiner Homepage. In der vergangenen Woche hatte Istanbul bereits den Wechsel des Niederländers Wesley Sneijder verkündet. Der 28-Jährige kommt von Inter Mailand und soll dem Vernehmen nach neun Millionen Euro Ablöse kosten. Die Schalker müssen am 20. Februar zum Hinspiel am Bosporus antreten und empfangen "Gala" am 12. März zum Rückspiel.

+++ Afrika-Cup: Ghana und Mali ziehen ins Viertelfinale ein +++

20:15 Uhr: Die Nationalmannschaften von Ghana und Mali haben beim Afrika-Cup am Montag den Sprung ins Viertelfinale geschafft. Der viermalige Titelträger Ghana besiegte am Abend in Port Elizabeth das von Gernot Rohr trainierte Team aus dem Niger mit 3:0 (2:0). Der Niger erzielte in den drei Vorrundenspielen kein Tor. Im zweiten Spiel der Gruppe B trennten sich die DR Kongo mit dem Freiburger Cedric Makiadi und Mali 1:1 (1:1). Damit löste Mali als Gruppenzweiter das Ticket für die K.o.-Runde und trifft am Samstag in Durban auf Gastgeber Südafrika. Gruppensieger Ghana bekommt es mit dem Überraschungs-Team von den Kapverdischen Inseln zu tun.

+++ Bayern: Shaqiri fällt in Mainz aus – Entwarnung bei Rafinha +++

19:28 Uhr: Rekordmeister Bayern München muss im nächsten Punktspiel am Sonnabend beim 1. FSV Mainz 05 auf Xherdan Shaqiri verzichten. Der Schweizer Offensivspieler zog sich am Montag im Training eine Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk zu und muss nach Angaben des Vereins fünf Tage pausieren. Entwarnung gab es dagegen für den Brasilianer Rafinha. Entgegen erster Befürchtungen erlitt der Außenverteidiger im Training nur eine Kapselzerrung – ebenfalls im rechten Sprunggelenk. Er muss sich drei Tage zurückhalten. Dann werde sich entscheiden, ob er mit nach Mainz reisen kann, teilte der Club am Montagabend mit.

+++ Hoffenheim bis zu zehn Wochen ohne Salihovic +++

19:04 Uhr: 1899 Hoffenheim muss im Abstiegskampf bis zu zehn Wochen ohne Sejad Salihovic auskommen. Der Mittelfeldspieler wurde am Montag am Außenmeniskus des rechten Knies operiert. "Der Ausfall von Sejad Salihovic trifft uns hart, er ist neben Sebastian Rudy und Boris Vukcevic nun schon der dritte Mittelfeldspieler, der längerfristig nicht zur Verfügung steht", sagte Manager Andreas Müller. Der 28 Jahre alte Bosnier hatte sich die Verletzung beim Rückrunden-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (0:0) zugezogen. "Wir hoffen, dass er schnell wieder gesund wird und uns im Saisonendspurt helfen kann", sagte Müller.

+++ Revision abgelehnt: Brandstifter Breno bleibt in Haft +++

18:22 Uhr: Rückschlag für Breno: Im Falle des zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilten früheren Fußball-Profis von Bayern München hat der Bundesgerichtshof das Urteil bestätigt und eine Revision verworfen. Dies bestätigte Brenos Anwalt Steffen Ufer gegenüber stern.de. Der brasilianische Abwehrspieler hatte im Jahr 2011 das von ihm im Münchner Nobelvorort Grünwald angemietete Haus angezündet. Das Landgericht München verurteilte ihn daraufhin im vergangenen Jahr zu einer Gefängnisstrafe wegen schwerer Brandstiftung. Laut Meinung des Gerichts hätten zwar Alkohol und Medikamente, die Breno vor der Tat genommen hatte, wesentlich zu der Tat beigetragen. Eine Schuldunfähigkeit wurde aber nicht festgestellt.

In der Revision brachte Brenos Verteidung ein, dass das Landgericht sich zu wenig mit der Frage der Unzurechnungsfähigkeit beschäftigt habe. Breno habe in der Nacht nicht nur sehr viel Alkohol getrunken, sondern auch Tabletten genommen, die Bewusstseinsstörungen hervorgerufen könnten, sagte Anwalt Ufer, bei der Revision müssten aber formelle Rechtsfehler nachgewiesen werden, dies habe der BGH aber nicht gesehen.

+++ Holtby-Wechsel nach Tottenham perfekt, Bastos im Anflug +++

17:02 Uhr: Der vorzeitige Wechsel von Jungnationalspieler Lewis Holtby vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 zum englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur ist perfekt. Das bestätigten die Königsblauen am Montagnachmittag. "Wir haben für alle Beteiligten die beste Lösung gefunden", sagte Manager Horst Heldt: "Lewis hatte uns signalisiert, dass er nicht abgeneigt wäre, vorzeitig zu wechseln, und Schalke 04 hat noch eine ordentliche Ablösesumme erhalten." Für den 22-jährigen Holtby sollen die Königsblauen nach Informationen der Bild-Zeitung rund 1,75 Millionen Euro Ablöse erhalten. Zudem soll ein Freundschaftsspiel gegen die Spurs ausgetragen werden. Der Mittelfeldspieler hatte seinen auslaufenden Vertrag auf Schalke nicht verlängert und stattdessen einen Vertrag bei den Londonern bis 2018 unterschrieben. Damit ist auch die Verpflichtung des Brasilianers Michel Bastos vom französischen Erstligisten Olympique Lyon so gut wie sicher.

Der 29-jährige Bastos soll bereits am Montag in Gelsenkirchen den Medizincheck absolvieren. Laut Bild soll der Linksaußen für anderthalb Jahre für 1,8 Millionen Euro ausgeliehen werden. Schalke soll zudem eine Kaufoption im Sommer 2013 und im Sommer 2014 erhalten. Lyon hatte zuletzt eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro aufgerufen. Zuvor hatten die Königsblauen bereits den Ex-Berliner Raffael vom ukrainischen Vizemeister Dynamo Kiew bis zum Saisonende mit Kaufoption ausgeliehen.

+++ Sorgen um Rafinha: Abwehrspieler verletzt sich im Bayern-Training +++

16:56 Uhr: Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München sorgt sich um Defensivspieler Rafinha. Der brasilianische Außenverteidiger habe sich am Montag beim Training an der Säbener Straße eine Verletzung am rechten Sprunggelenk zugezogen und musste daraufhin die Übungseinheit abbrechen, bestätigte Mediendirektor Markus Hörwick entsprechende Berichte Münchner Zeitungen. Eine genaue Diagnose stand zunächst aber noch aus

+++ Xavi verlängert beim FC Barcelona bis 2016 +++

16:46 Uhr: Mittelfeldregisseur Xavi hat seinen Vertrag beim FC Barcelona wie erwartet vorzeitig bis 2016 verlängert. Das bestätigte der katalanische Renommierklub am Montag. Der Welt- und Europameister, dessen bisheriger Vertrag bis 2014 datiert war, spielt seit seinem elften Lebensjahr beim FC Barcelona. Am Freitag war der dreimalige Champions-League-Gewinner 33 Jahre alt geworden. In der vergangenen Woche hatte bereits Mannschaftskapitän Carles Puyol seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2016 verlängert.

+++ Hannovers Pocognoli für drei Spiele gesperrt +++

13.10 Uhr: Linksverteidiger Sebastien Pocognoli von Hannover 96 ist nach seinem Kung-Fu-Tritt im Niedersachsenderby gegen den VfL Wolfsburg (2:1) für drei Spiele gesperrt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete sein Foul gegen den Brasilianer Fagner als rohes Spiel. Der Belgier Pocognoli hatte in seinem ersten Bundesliga-Spiel seinen Gegner in der 34. Minute in den Bauch getreten und war von Schiedsrichter Günter Perl des Feldes verwiesen worden. Hannover hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

+++ Holtby-Wechsel zu Tottenham vor Abschluss +++

12.45 Uhr: Der Wechsel von Jungnationalspieler Lewis Holtby von Schalke 04 zum englischen Premier-League-Club Tottenham Hotspur steht kurz bevor. Sportvorstand Horst Heldt verhandelte in London über die letzten Details. Damit ist auch die Verpflichtung des Brasilianers Michel Bastos vom französischen Erstligisten Olympique Lyon so gut wie sicher. Für den 22-jährigen Holtby sollen die Königsblauen nach Informationen der "Bild"-Zeitung rund 1,75 Millionen Euro Ablöse erhalten. Zudem soll ein Freundschaftsspiel gegen die Spurs ausgetragen werden. Der Mittelfeldspieler hatte seinen auslaufenden Vertrag auf Schalke nicht verlängert und stattdessen einen Vertrag bei den Londonern bis 2018 unterschrieben. Der 29-jährige Bastos soll bereits heute in Gelsenkirchen den Medizincheck absolvieren. Laut "Bild" soll der Linksaußen für anderthalb Jahre für 1,8 Millionen Euro ausgeliehen werden. Schalke soll zudem eine Kaufoption im Sommer 2013 und im Sommer 2014 erhalten. Lyon hatte zuletzt eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro aufgerufen. Zuvor hatten die Königsblauen bereits den Ex-Berliner Raffael vom ukrainischen Vizemeister Dynamo Kiew bis zum Saisonende mit Kaufoption ausgeliehen.

+++ Kleiner Khedira verlängert in Stuttgart +++

11.57 Uhr: Der VfB Stuttgart hat den Vertrag von Rani Khedira verlängert. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler, Bruder von Nationalspieler Sami Khedira (Real Madrid), unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. "Rani hat sich beim VfB toll entwickelt. Er ist ein Spieler, der eine sehr gute Perspektive hat und zudem für sein Alter eine echte Persönlichkeit ist. Wir trauen ihm zu, die nächste Stufe in seiner Entwicklung zu nehmen und sich bei den Profis zu etablieren", sagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic. Der U19-Nationalspieler trainiert in Stuttgart bei den Profis, hat bisher aber noch kein Bundesliga-Spiel bestritten.

+++ Eintracht-Randalierer stellt sich +++

11.55 Uhr: Nach den Ausschreitungen mit Pyrotechnik beim Spiel in Leverkusen hat sich der erste Täter dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt gestellt. "Er war reumütig und einsichtig, erklärte, dass er einen Fehler gemacht hat", sagte Finanzvorstand Axel Hellmann in Frankfurter Medien. Eintracht-Fans hatten bei der 1:3-Niederlage der Hessen am 19. Januar Feuerwerkskörper abgebrannt und Leuchtraketen aufs Spielfeld geschossen und damit für eine Spielunterbrechung gesorgt. Vier Täter sollen bereits identifiziert worden sein. "Wenn wir die Namen haben, kommen sie auf den Tisch. Wir wollen auch die ermitteln, hinter denen sie sich verstecken", sagte Hellmann. Die Eintracht muss als Wiederholungstäter eine harte Strafe fürchten. Diese würde jedenfalls milder ausfallen, wenn der Club dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Täter präsentieren kann. Anhänger des Tabellenvierten hatten am Sonnabend beim 2:1-Sieg gegen 1899 Hoffenheim gegen die Randalierer in den eigenen Reihen protestiert. In der Commerzbank-Arena waren Plakate ausgerollt mit Aufschriften wie "Keine Macht den Chaoten. Ihr nervt!"

+++ Galatasaray verhandelt mit Drogba +++

11.21 Uhr: Der türkische Erstligist Galatasaray Istanbul will seine Mannschaft vor dem Champions League-Achtelfinale gegen den FC Schalke 04 weiter verstärken. Galatasaray bestätigte heute, Verhandlungen mit Star-Stürmer Didier Drogba aufgenommen zu haben. Der 34-Jährige ist derzeit beim chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua unter Vertrag. Er hatte in der Vorsaison mit dem FC Chelsea die Champions League gewonnen. Diverse türkische Medien hatten den Transfer des Ivorers an den Bosporus zuvor bereits als perfekt vermeldet. Erst vor wenigen Tagen hatten die Türken den niederländischen Nationalspieler Wesley Sneijder von Inter Mailand verpflichtet. Das Achtelfinal-Hinspiel gegen Schalke findet am 20. Februar in Istanbul statt.

+++ Gündogan will lange in Dortmund bleiben +++

11.13 Uhr: Nationalspieler Ilkay Gündogan erwägt einen Verbleib bei Borussia Dortmund über die Vertragslaufzeit bis 2015 hinaus. "Es gibt keine Not, jetzt etwas zu unternehmen. Das ändert aber nichts daran, dass ich mir gut vorstellen kann, auch nach 2015 in Dortmund zu bleiben", sagte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler dem "Kicker". Ein Wechsel in die Premier League zu Manchester United oder Tottenham Hotspur, die angeblich Interesse bekundet haben, sei für ihn derzeit kein Thema: "Ich weiß, dass es eine Anfrage gab. Von wem, hat mich jedoch nicht interessiert." Gündogan sieht die Borussia auf gutem Weg, neben den Bayern dauerhaft die zweite Kraft im deutschen Fußball zu werden. Er fürchtet nicht, dass die Münchner durch die Verpflichtung von Coach Pep Guardiola ihre Vormachtstellung weiter ausbauen: "Wir haben doch auch einen Weltklasse-Trainer. Und eine eingespielte Truppe, die im direkten Vergleich oft gezeigt hat, dass sie den Bayern Paroli bieten kann."

+++ Nach Disco-Tragödie: WM-Fest in Brasilien abgesagt +++

09.52 Uhr: Die von der Fifa und der brasilianischen Regierung für heute geplanten Feierlichkeiten 500 Tage vor dem Start der WM-Endrunde 2014 wurden wegen der Disco-Tragödie in Santa Maria kurzfristig abgesagt. "Das ist nicht der richtige Moment für ein Fest", erklärte Sportminister Aldo Rebelo. Bei der Brandkatastrophe in der südbrasilianischen Universitätsstadt waren in der Nacht zum Sonntag 233 zumeist junge Studenten ums Leben gekommen. "Ich bin selber Vater und kann mir vorstellen, was die Eltern der Opfer jetzt durchmachen", sagte Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke, der am Sonntag mit dem Besuch des Castelao-Stadions in Fortaleza die nächste Stippvisite im kommenden WM-Gastgeberland einleitete. Auch die Vorstellung des offiziellen WM-Posters wurde vertagt, sodass für heute nur der Besuch des WM-Stadions in Brasilia auf dem Programm steht.

(sid/dpa/HA)
Multimedia
Von 1964 bis heute

Alle Meister der Bundesliga

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Der HSV hat sich ein 0:0 auf Schalke erkämpft. Die HSV-Experten Dieter Matz und Marcus Scholz diskutieren mit Frank Mackerodt und Jürgen Wähling über die Partie.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Sänger ist tot

Udo Jürgens – ein Leben auf der Bühne

Unwetter

Eiche kracht im Sturm auf Autos in Eppendorf

Bundesliga

HSV erkämpft Remis auf Schalke

Bahrenfeld

Nicht nur Weihnachten: Flüchtlinge helfen Armen

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr