23.01.13

Mittwoch, 23. Januar

Fußball-Ticker: Podolski führt Arsenal zum Sieg

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Foto: AFP
Lukas Podolski erzielte beim 5:1-Sieg im Derby gegen West Ham United den Ausgleich und bereitete drei weitere Treffer vor
Lukas Podolski fehlt Arsenal gegen Chelsea

+++ Swansea wirft Chelsea aus Liga-Pokal – Hazard attackiert Balljungen +++

22.58 Uhr: Gerhard Tremmels Finaleinzug im englischen Fußball-Liga-Pokal mit Swansea City über den FC Chelsea ist von einer unfassbaren Attacke auf einen Balljungen überschattet worden. Chelseas belgischer Offensivstar Eden Hazard wurde beim 0:0 am Mittwochabend beim Club aus Wales nach 80. Minuten des Feldes verwiesen. Hazard hatte zuvor einen Balljungen nieder gerungen und auf ihn eingetreten. Der Junge, der Hazard in der Endphase offensichtlich nicht schnell genug reagierte, blieb schmerzgekrümmt liegen.

Das Hinspiel hatte Swansea an der Stamford Bridge in London überraschend mit 2:0 gewonnen. Der Ex-Cottbus-Keeper Tremmel, der im Liga-Pokal bei Swansea gesetzt ist, hatte zuvor vom "größten Spiel meiner Karriere" gegen den Champions-League-Sieger gesprochen. Der 34-Jährige erwies sich einmal mehr als beeindruckender Rückhalt des Teams von Coach Michael Laudrup.

Der einzige walisische Premier-League-Club spielt nun um den ersten großen Titel in der 101-jährigen Vereinsgeschichte. Die "Swans" treffen am 24. Februar in Wembley auf den Sensations-Finalisten Bradford City: Der Viertligist hatte sich gegen Aston Villa durchgesetzt.

+++ Starker Podolski führt Arsenal zum Sieg - Sorgen um West Hams Potts +++

22.51 Uhr: Ein herausragender Lukas Podolski hat den FC Arsenal in der englischen Premier League zurück in die Erfolgsspur geführt. Der Fußball-Nationalspieler erzielte beim 5:1 (1:1)-Sieg im Londoner Derby gegen West Ham United den wichtigen Ausgleich (22.) und bereitete drei weitere Treffer vor. Nach zuvor drei sieglosen Auftritten in Folge stehen die Gunners, bei denen Per Mertesacker über 90 Minuten zum Einsatz kam, allerdings weiterhin auf dem sechsten Platz.

Überschattet wurde die Begegnung von der Verletzung von West Hams Daniel Potts. Nach einem Zusammenstoß mit Arsenals Bacary Sagna verlor der 18-Jährige das Bewusstsein, nach einer mehr als zehnminütigen Behandlungpause wurde er auf einer Trage vom Feld gebracht (82.). Nach der Führung durch West Hams Jack Collison (18.) traf Podolski mit seinem zehnten Saisontor aus 20 Metern sehenswert zum 1:1. Nach der Pause sorgte zunächst Olivier Giroud (47.) für die Führung, anschließend legte Podolski innerhalb von nur fünf Minuten die Treffer von Santi Cazorla (53.), Theo Walcott (54.) und erneut Giroud (57.) auf. In der 70. Minute wurde Podolski für Andre Santos ausgewechselt.

+++ Afrika Cup: Erster Sieg für Gastgeber Südafrika - Kapverden weiter ungeschlagen +++

20.56 Uhr: Südafrikas Fußball-Nationalmannschaft hat beim Afrika Cup vor heimischem Publikum den ersten Sieg eingefahren und einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Gegen Angola setzte sich der Gastgeber in Durban mit 2:0 (1:0) durch und steht mit vier Zählern an der Spitze der Gruppe A. Im zweiten Spiel des Abends trennte sich Turnierdebütant Kapverden von Marokko mit 1:1 (1:0) und belegt mit zwei Zählern gemeinsam mit den punktgleichen Nordafrikanern den zweiten Platz. Südafrikas ersten Sieg bei einem Afrika Cup seit neun Jahren machten Innenverteidiger Siyabonga Sangweni (30.) und Lehlohonolo Majoro (62.) perfekt. Für die Kapverden erzielte Stürmer Platini (36.) die Führung, Youssef El-Arabi (78.) traf spät zum Ausgleich. In den letzten Gruppenspielen trifft Südafrika am Sonntag (18.00) auf Marokko, zeitgleich bekommen es die Kapverden mit Angola zu tun. "Bafana Bafana" war gegen Angola in der ersten Halbzeit die deutlich überlegene Mannschaft, Sangweni nutzte einen Abwehrfehler per Volley zur verdienten Führung. Der eingewechselte Majoro schloss einen Konter nach starkem Alleingang zur Entscheidung ab.

+++ Beckham-Sohn macht Probetraining beim FC Chelsea +++

18.47 Uhr: Dem englischen Fußball winkt der nächste Beckham. Während Vater David auf der Suche nach einem neuen Klub ist, hat sein ältester Sohn Brooklyn laut englischen Medienberichten am Mittwoch ein Probetraining beim englischen Premier-League-Klub FC Chelsea absolviert. Der 13-Jährige hatte in der Zeit, als sein Vater in den USA bei Los Angeles Galaxy tätig war, im dortigen Jugendteam gespielt. Brooklyn ist das älteste der vier Kinder des Glamour-Paares David und Victoria Beckham. Das Engagement von David Beckham bei Galaxy war 2012 nach sechs Jahren abgelaufen. Die Familie kehrte im Dezember nach England zurück. Der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft, der unter anderem für Manchester United, Real Madrid und den AC Mailand spielte, sucht derzeit eine neue Beschäftigung

+++ Lahm geht bei Bayern München in Rente +++

17.02 Uhr: Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm wird beim deutschen Rekordmeister Bayern München wohl in Rente gehen. In einem Interview mit Sport1 erklärte der 29-Jährige: "Hier hat man alles beim FC Bayern. Ich habe hier zweimal für etliche Jahre unterschrieben und habe jetzt noch Vertrag bis 2016, also eine sehr lange Zeit. Ich bin hier sehr, sehr glücklich und deswegen gibt es keinen anderen Gedanken von mir. Man kann es im Großen und Ganzen eigentlich ausschließen, dass ich nochmal weggehe."

Philipp Lahm war 1995 zu Bayern München gekommen. 2001 stieg er in die Amateur-Mannschaft auf, ein Jahr später in die erste Mannschaft. Lediglich von 2003 bis 2005 spielte der Außenverteidiger kurzzeitig für einen anderen Verein, auf Leihbasis beim VfB Stuttgart. Veränderungen bei Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat Lahm nach der Verpflichtung von Josep "Pep" Guardiola als dessen Nachfolger zur nächsten Saison keine festgestellt. "Der Trainer ist uns gegenüber genauso heiß wie vorher auch. Das ist schön und deswegen merkt man überhaupt keinen Unterschied", sagte Lahm.

+++ Meister BVB unter Zugzwang – Subotic zurück im Lauftraining +++

16.49 Uhr: Borussia Dortmund geht ohne neue Personalsorgen in das Bundesliga-Heimspiel am Freitag (20.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg. Bis auf die Langzeitverletzten Neven Subotic und Patrick Owomoyela stehen dem deutschen Meister am Freitag (20.30 Uhr) im Duell mit dem Tabellen-15. aus Franken alle Profis zur Verfügung. Zur Freude von Jürgen Klopp hat der an der Wade verletzte Innenverteidiger Subotic wieder das Lauftraining aufgenommen. "Damit rückt der Zeitpunkt seiner Rückkehr näher", kommentierte der Fußball-Lehrer am Mittwoch.

Obwohl der Titelkampf bei zwölf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München bereits entschieden scheint, sieht Klopp den BVB unter Zugzwang. "Wir haben durchaus Druck – der kommt von hinten. Wir wollen uns nicht der Gefahr aussetzen, Punkte auf andere Mannschaften aufholen zu müssen. Deshalb wollen wir eine optimale Rückrunde spielen", sagte er mit Bezug auf die Tabelle. Als Dritter liegt der Titelverteidiger nur drei Zähler vor Eintracht Frankfurt.

Verbesserungsbedarf sieht Klopp vor allem bei den Heimspielen. "Wir haben erst 14 Punkte in unserem Stadion geholt – das klingt so, als ob wir erst fünf Spiele gehabt hätten", sagte Klopp.

+++ Benaglio verlängert Vertrag beim VfL Wolfsburg bis 2016 +++

16.32 Uhr: Torwart Diego Benaglio hat nach der Veröffentlichung von Problemen bei seinem im Mai verlängerten Vertrag einen neuen Kontrakt beim VfL Wolfsburg unterschrieben. Der Schweizer Nationalspieler bleibt nach Angaben des Fußball-Bundesligisten vom Mittwoch bis 2016. Der 29-Jährige besitzt dabei ebenso wie der Verein eine Option auf eine weitere Verlängerung um ein Jahr. Wenige Stunden zuvor hatte Geschäftsführer Klaus Allofs bestätigt, dass der im Mai von Benaglio unterzeichnete Kontrakt nicht gültig war, weil außer dem damaligen Manager Felix Magath kein weiterer VfL-Geschäftsführer unterschrieben hatte.

+++ Kagawa übt Selbstkritik: "Zu wenig getan" +++

15.11 Uhr: Der frühere Dortmunder Fußball-Profi Shinji Kagawa ist mit seiner persönlichen Bilanz beim englischen Top-Klub Manchester United unzufrieden und geht mit sich selbst hart ins Gericht. "Ich bin nicht zufrieden mit dem, was ich hier getan habe", sagte der Japaner dem Telegraph, "Manchester United ist ein großer und berühmter Klub. Aber ich muss lernen, mit Druck umzugehen und mental stärker werden." Kagawa war im vergangenen Sommer nach zwei sehr erfolgreichen Jahren beim Double-Gewinner Borussia Dortmund zum derzeitigen Tabellenführer der Premier League gewechselt. Am 23. Oktober hatte er sich jedoch beim 3:2 in der Champions League gegen Sporting Braga am Knie verletzt. Nach zweimonatiger Verletzungspause feierte der Offensivspieler zunächst ein gutes Comeback beim 2:0 gegen West Bromich Albion. Seitdem gehörte der Angreifer in drei von fünf Spielen zur Startelf. Dennoch konnte er bislang nicht die Stärke und das Selbstbewusstsein entwickeln, das ihn zu Dortmunder Zeiten ausgezeichnet hatte. "Wir haben eine starke Mannschaft mit vielen Weltklasse-Spielern. Es ist ein Glück für mich, mit ihnen trainieren und spielen zu können. Aber ich habe wirklich das Gefühl, dass ich es noch besser machen muss."

+++ Kiyotake vor Rückkehr in "Club"-Startelf +++

14.20 Uhr: Mittelfeldspieler Hiroshi Kiyotake vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg steht im Gastspiel bei Meister Borussia Dortmund vor der Rückkehr in die Startelf. "Er ist eine ernst zunehmende Option. Er hat im Training die Reaktion gezeigt, die wir uns von ihm erhofft haben", sagte "Club"-Trainer Michael Wiesinger am Mittwoch. Beim Rückrunden-Auftakt gegen den Hamburger SV war der Japaner wegen schwacher Trainingsleistungen zunächst auf die Bank beordert worden und anschließend nur zu einem Kurzeinsatz gekommen.

Zurückgreifen kann Wiesinger, der seit dem Abgang von Dieter Hecking zusammen mit Armin Reutershahn den neunmaligen deutschen Meister trainiert, auch auf Torhüter Raphael Schäfer. Der 33-Jährige hatte gegen die Hanseaten einen Nasenbeinbruch erlitten und war am Dienstag operiert worden. Am Mittwoch stieg Schäfer aber bereits wieder ins Mannschaftstraining ein.

Wiesinger sieht sein Team am Freitag in der Außenseiter-Rolle. "Wir wissen, was auf uns zukommt. Der BVB ist eine Mannschaft mit purer Spielfreude." Doch der frühere Bundesliga-Profi betonte auch: "Ich gehe davon aus, dass wir die Möglichkeit haben, Dortmund zu ärgern."

+++ DFL befürchtet keine Einbußen durch Sicherheitsdebatte +++

14.12 Uhr: Die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) befürchtet trotz der anhaltenden Diskussion über die Sicherheit in den Stadien keine negativen Auswirkungen auf die Einnahmen der Klubs. "Ich erwarte keine Einbußen, weil wir aus meiner Sicht kein generelles Sicherheitsproblem haben. Deshalb glaube ich nicht, dass das die Liga generell betrifft. Es kann nur ein Problem für einzelne Klubs werden", sagte DFL-Chef Christian Seifert am Mittwoch bei der Vorstellung des Bundesliga-Reports, der für die vergangene Saison einen Umsatzrekord der Bundesligisten in Höhe von 2,08 Milliarden Euro ausweist.

+++ Magath-Klausel? Vertrags-Wirbel um Diego Benaglio +++

13.46 Uhr: Vertrags-Wirbel um Diego Benaglio beim VfL Wolfsburg: Die im vergangenen Jahr stolz verkündete Vertragsverlängerung zwischen dem Kapitän und dem Bundesligisten bis zum 30. Juni 2017 ist ungültig, der Schweizer Nationaltorwart könnte somit am Ende der Saison ablösefrei den Verein wechseln. "Der Vertrag ist aus mehreren Gründen nicht von zwei Geschäftsführern unterschrieben worden. Damit ist es rechtlich betrachtet auch kein gültiger Vertrag", sagte VfL-Manager Klaus Allofs: "Wir werden uns mit Diego und dessen Berater im Laufe der Woche zusammensetzen und ein Gespräch führen." Die Sport Bild hatte zuvor berichtet, dass Geschäftsführer Wolfgang Hotze den damals ausgehandelten Vertrag anders als Ex-Geschäftsführer Felix Magath nicht unterschrieben hatte, weil er angeblich eine so genannte "Magath-Klausel" enthielt. Die hätte Benaglio die Möglichkeit gegeben, für eine Ablöse von angeblich sechs Millionen Euro den Verein zu verlassen, falls der Trainer des Klubs nicht mehr Felix Magath heißt. "Ich sage grundsätzlich nichts zu Inhalten meines Vertrags", wird Benaglio in der Sport Bild zitiert. Er und Magath kennen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in Stuttgart. Dass sich der 29-Jährige seit Magaths Entlassung ernsthaft nach einem neuen Arbeitgeber umschaut, hält Allofs aber für unwahrscheinlich: "Ich denke, Diego hat hier ein gutes Umfeld und wird gut bezahlt. Sportlich hat er es gut gemacht, deshalb spricht nichts gegen eine weitere Zusammenarbeit."

+++ Elia ist fit für das Derby beim HSV +++

13.23 Uhr: Werder Bremens Profi Eljero Elia hat nach dem aufsehenerregenden Tackling seines Mannschaftskollegen Assani Lukimya wieder trainiert und ist fit für das Nordderby am Sonntag beim HSV. "Es ist alles okay, ich habe keine Schmerzen gespürt und konnte die ganze Einheit normal trainieren", berichtete der niederländische Nationalspieler am Mittwoch. Am Vortag war der ehemalige HSV-Angreifer Elia im Vormittagstraining von Lukimya hart attackiert worden und musste die zweite Trainingseinheit wegen einer Fußprellung ausfallen lassen.

+++ Eichin startet früher bei Werder +++

12.14 Uhr: Thomas Eichin wird seine Arbeit als Sportdirektor beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen früher als gedacht aufnehmen. Der Nachfolger von Klaus Allofs wird seine Tätigkeit bei den Hanseaten am 15. Februar offiziell beginnen. Das teilte der Klub am Mittwoch mit. Zuvor hatten die Kölner Haie aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Kanadier Lance Nethery als neuen Geschäftsführer und Nachfolger Eichins verpflichtet. Damit wurde für diesen der Weg zu den Grün-Weißen frei. "Mit den Gesellschaftern des KEC haben wir uns darauf geeinigt, dass ich Lance Nethery dann in einer 14-tägigen Übergangsphase die Geschäfte übergeben werde", sagte der 46-Jährige. Willi Lemke, Bremens Aufsichtsratsvorsitzender, zeigte sich zufrieden: "Es ist gut, dass Thomas Eichin nun zeitnah seine Arbeit bei uns aufnehmen kann." Eigentlich sollte Eichin erst nach dem Ende der DEL-Saison für die Haie an die Weser wechseln. Somit hätten die Bremer möglicherweise bis Ende April auf ihren neuen Sportdirektor warten müssen. Allofs war Ende November nach 13 Jahren bei Werder zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg gewechselt.

+++ Schalke-Boss Tönnies verteidigt Manager Heldt +++

11.07 Uhr: Aufsichtsratschef Clemens Tönnies vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 hat Sportvorstand Horst Heldt gegen aufkommende Kritik verteidigt. "Eine Diskussion um ihn lasse ich gar nicht aufkommen. Horst Heldt ist ein super Fußball-Fachmann. Er hat einen sauberen Charakter", sagte Tönnies bei einer Fan-Aktion der Sport Bild und ergänzte: "Ich kann an keiner Personalentscheidung von Horst einen massiven Kritikpunkt anbringen." Heldt war unter anderem wegen der Transfers von Chinedu Obasi, Ciprian Marica oder Tranquillo Barnetta in die Kritik geraten. Auch dass er im Sommer keinen starken Torhüter verpflichtet hatte, war ihm angekreidet worden. Zudem stieß die Beförderung des U17-Trainers Jens Keller, den er aus gemeinsamen Stuttgarter Zeiten kennt, zum Chefcoach auf Skepsis. Den Trainerwechsel von Huub Stevens zu Keller kurz vor Weihnachten hält Tönnies weiter für richtig. "Jens Keller ist ein junger, moderner Trainer, der eine hohe Akzeptanz bei den Spielern genießt", sagte der Schalke-Boss. Kellers Beförderung verglich er mit der von Mirko Slomka 2006. Als der damalige Manager Andreas Müller nach der Trennung von Ralf Rangnick dessen Assistenten als Nachfolger vorschlug, "habe ich gesagt: 'Bist du verrückt geworden? Der sieht zwar aus wie George Clooney, aber das wird nichts.' Aber es hat hingehauen. Mirko hat super Arbeit gemacht." Unter Slomka wurde Schalke 2007 Vizemeister und zog 2008 ins Viertelfinale der Champions League ein, dennoch wurde er im April 2008 gefeuert.

+++ Veh: Neuer Stürmer "absolut notwendig" +++

10.29 Uhr: Armin Veh, Trainer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt, drängt auf die Verpflichtung eines neuen Stürmers für den Aufsteiger. "Es ist absolut notwendig, jemanden für den Angriff zu holen", sagte Veh: "Wenn man das nicht macht, ist das ein Zeichen für mich". Der 51-Jährige wolle "weiterkommen" in der sportlichen Entwicklung, hatte am Dienstag im Training aber als nominellen Stürmer nur Jimmy Hoffer zur Verfügung. "Wollen wir weiterkommen oder wollen wir verwalten?", fragte Veh. Ein neuer Stürmer könne die Chance auf eine sportlich erfolgreiche Saison "deutlich steigen" lassen. Zuletzt hatte die Eintracht Interesse an Srdjan Lakic vom VfL Wolfsburg bekundet, der Transfer ist für die Hessen aber wohl nicht zu finanzieren. Auch Igor de Camargo (Borussia Mönchengladbach) soll auf der Liste von Sportdirektor Bruno Hübner stehen.

+++ Torhüter Buffon vor Vertragsverlängerung bei Juventus +++

10.12 Uhr: Der italienische Fußball-Nationaltorhüter Gianluigi Buffon bleibt Rekordmeister Juventus Turin treu. Der viermalige Welttorhüter, der am Montag 35 Jahre alt wird, steht vor einer Vertragsverlängerung bis 2015. Das berichten lokale Medien am Mittwoch. Buffon soll zukünftig ein Jahresgehalt von vier Millionen Euro einstreichen, was ein Drittel weniger als sein bisheriges Salär wäre.

"Er ist der beste Torhüter der Welt. Ich bin froh, dass er bei uns bleibt", wurde Juventus-Trainer Antonio Conte zitiert. Der Weltmeister von 2006 spielt seit 2001 für Juve und war mit dem Club nach dem Zwangsabstieg 2006 mit in die Serie B gegangen. Mit Turin gewann Buffon fünfmal die italienische Meisterschaft, wovon die Titel 2005 und 2006 wegen der Verwicklung des Clubs im Manipulationsskandal wieder aberkannt worden waren.

Bei der italienischen Nationalmannschaft stand Buffon 123-mal zwischen den Pfosten. Neben dem WM-Titel 2006 war der Einzug ins EM-Finale im vergangenen Jahr sein größter Erfolg.

+++ Hannover holt belgischen Nationalspieler Pocognoli +++

9.54 Uhr: Hannover 96 hat den belgischen Nationalspieler Sebastien Pocognoli verpflichtet. Der 25 Jahre alte Linksverteidiger kommt vom Erstligisten Standard Lüttich und erhält einen Vertrag bis 2016. "Ich bin der Überzeugung, dass Sebastien Pocognoli uns auf der Position des linken Verteidigers schnell verstärken wird. Seine internationale Erfahrung spricht für ihn", sagte Sportdirektor Jörg Schmadtke. In der vergangenen Saison hatte Pocognoli sowohl in der Gruppenphase als auch im Achtelfinale der Europa League noch gegen Hannover gespielt. "Wir waren uns einig, dass wir auf der linken Seite noch was tun wollten. Ich freue mich, dass wir den Transfer kurzfristig realisieren konnten", sagte Trainer Mirko Slomka. Über die Modalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

+++ Pause für Bayern-Ersatzkeeper Starke +++

9.17 Uhr: Der FC Bayern München muss in den kommenden eineinhalb Wochen auf seinen Reservetorwart Tom Starke verzichten. Der 31-Jährige muss wegen einer Blessur am linken Handgelenk eine etwa zehntägige Pause einlegen, teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister mit. Zumindest bis Anfang Februar dürfte der Vertreter von Nationalkeeper Manuel Neuer demnach ausfallen.

+++ Bayerns Dante steht vor Debüt für Brasilien +++

9.06 Uhr: FC-Bayern-Profi Dante steht vor seinem Debüt in der Seleção. Der Verteidiger des deutschen Rekordmeisters wurde am Dienstag von Luiz "Felipão" Scolari für das Testspiel gegen England (6. Februar) nominiert. Der neue Coach der brasilianischen Fußball-Auswahl vertraute bei der Kadernominierung auf eine Mischung aus Alt und Jung: Auf der Liste stehen unter anderen Ronaldinho (32/Atlético Mineiro), Torwart Júlio César (33/Queens Park Rangers), Neymar (20/FC Santos) und Oscar (21/Chelsea). Real-Madrid-Star Kaká wurde indes für die Partie im Londoner Wembley-Stadion nicht berufen.

(sid/dpa/HA)
Multimedia
Von 1964 bis heute

Alle Meister der Bundesliga

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Die Pressekonferenz mit dem neuen Direktor Profifußball des HSV,mehr »

Top Bildergalerien mehr
Bayern München und Co.

2. Spieltag in der Champions League

Tierpark Hagenbeck

Ina Müller tauft Walrossbaby Thor

Unfall

Harburg: Wagen prallt gegen Hauswand

Wiesn

Promis beim Oktoberfest 2014

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr