17.01.13

Donnerstag, 17. Januar

Fußball-Ticker: Wird Matthäus neuer Trainer von Mallorca?

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Foto: Getty Images
Lothar Matthäus ist als Trainer bei RCD Mallorca im Gespräch
Lothar Matthäus ist als Trainer bei RCD Mallorca im Gespräch

+++ Barca-Torhüter Valdes kündigt Abschied an +++

21.42 Uhr: Der spanische Renommierklub FC Barcelona muss sich nach einem neuen Schlussmann umsehen: Der bisherige Stammtorhüter Victor Valdes wird seinen 2014 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das erklärte der 31-Jährige am Donnerstag der spanischen Nachrichtenagentur EFE. Laut spanischen Medien ist ein Verkauf des Keepers schon im Sommer wahrscheinlich. Valdes hatte bereits am 3. Januar angekündigt, zum Ende seiner Karriere "neue Fußball-Kulturen kennenlernen zu wollen". Der in der Nähe von Barcelona geborene Torhüter durchlief die Jugendakademie des FC Barcelona und gab 2002 sein Debüt bei den Profis, mit denen er 348 Erstliga-Spiele und 94 Begegnungen in der Champions League absolvierte. Mit der Nationalmannschaft war er als Nummer zwei hinter Iker Casillas 2010 Welt- und 2012 Europameister geworden.

+++ Wird Matthäus neuer Trainer von Mallorca? +++

20.30 Uhr: Lothar Matthäus' Traum war es schon immer, Trainer in Deutschland zu sein. Gerüchten zufolge ist der Weltmeister von 1990 nun zumindest als Trainer auf der bei deutschen Urlaubern so beliebten Insel Mallorca im Gespräch. Mehrere spanische Medien berichten vom Flirt zwischen Matthäus und RCD Mallorca, dem Tabellen-18. der Primera Division. Die Spanier werden vom deutschen Investor Utz Claassen unterstützt. Dieser will nach der sportlichen Talfahrt von 14 Spielen ohne Sieg Trainer Joaquin Caparros loswerden und Landsmann Matthäus holen.

+++ Punktabzug für SSC Neapel aufgehoben +++

19.50 Uhr: Der Zwei-Punkte-Abzug gegen den SSC Neapel wegen der Verwicklung in den italienischen Fußball-Wettskandal ist aufgehoben worden. Das teilte der nationale Verband (FIGC) am Donnerstag mit. Das FIGC-Sportgericht revidierte das Urteil aus der ersten Instanz und reduzierte zudem die Geldstrafe von 70 000 auf 50 000 Euro. Damit verbessert sich Neapel mit 42 Zählern in der Tabelle der Serie A auf den zweiten Tabellenplatz vor Miroslav Kloses punktgleichem Club Lazio Rom und drei Zähler hinter Spitzenreiter Juventus Turin.

Die Sechs-Monats-Sperren gegen Kapitän Paolo Cannavaro und Teamkollege Gianluca Grava wegen eines nicht angezeigten Spielmanipulationsversuchs wurden ebenfalls aufgehoben. Die Begründung soll in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Im Mai 2010 soll der frühere Torwart der Süditaliener, Matteo Gianello, versucht haben, das Serie A-Spiel bei Sampdoria Genua zu manipulieren. Cannavaro und Grava sollen Absprachen abgelehnt, den Vorfall aber nicht angezeigt haben. Gianello selbst war im Dezember 2012 für drei Jahre und drei Monate gesperrt worden. Diese Suspendierung wurde auf zwei Jahre und neun Monate reduziert.

+++ Müller erhält Messi-Trikot: "Bin dankbar und stolz" +++

18.47 Uhr: Gerd Müller hat am Donnerstag wie versprochen ein signiertes Trikot des viermaligen Weltfußballers Lionel Messi erhalten. "Ich bin sehr dankbar und stolz, das Trikot des besten Spielers der Welt zu erhalten", sagte der Weltmeister von 1974, der das Shirt aus den Händen von Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge überreicht bekam. Müller, der "Bomber der Nation", will das Trikot dem Bayern-Vereinsmuseum zur Verfügung stellen. Im vergangenen Jahr hatte Barcelona-Star Messi 91 Pflichtspieltreffer erzielt und damit den 40 Jahre alten Rekord von Gerd Müller überboten. Müller war im Kalenderjahr 1972 85-mal erfolgreich gewesen. "Für Gerd Müller, meinen Respekt und Bewunderung, eine Umarmung", lautete Messis persönliche Botschaft an den früheren Torjäger.

+++ Medien: Kaka vor Rückkehr zum AC Mailand +++

18.08 Uhr: Der frühere Weltfußballer Kaka steht laut italienischen Medienberichten vor einer Rückkehr zum AC Mailand. Die Berater des brasilianischen Mittelfeldspielers von Real Madrid sollen sich am Donnerstag mit Vertretern des Tabellensiebten der Serie A getroffen haben. "Ich bin bereit, eine Lösung mit Real zu finden, die für den Verein und für mich gut ist", sagte der 30-Jährige, der von 2003 bis 2009 bei Milan gespielt hatte und von dort für eine Ablöse von 65 Millionen Euro zu den Königlichen gewechselt war. Milans Vizepräsident Adriano Galliani hatte einen Transfer zuvor allerdings ausgeschlossen: "Die Rückkehr ist unmöglich, sein Gehalt ist viel zu hoch." Kaka soll aber bereit sein, eine Reduzierung seiner Bezüge zu akzeptieren. Bei Real hat Kaka seit langer Zeit seinen Stammplatz verloren, in der laufenden Saison der Primera Divison wurde er bei sieben Einsätzen sechsmal eingewechselt.

+++ Boateng hält Rede vor Vereinten Nationen +++

18.05 Uhr: Die Vereinten Nationen haben Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng zu einer Rede bei einer Anti-Rassismus-Veranstaltung nach Genf eingeladen. Das bestätigte Boatengs Klub AC Mailand. "Ich bin stolz und aufgeregt. Ich werde sagen, was ich denke. Wir sind alle gleich, die Ereignisse von Busto Arsizio waren eine schlimme Sache", sagte der 25-Jährige. Die 15-minütige Rede ist für den 21. März im Völkerbundpalast geplant. Boateng hatte Anfang Januar nach rassistischen Vorfällen einen Abbruch des Freundschaftsspiels gegen Pro Patria erwirkt. Fans des Viertligisten hatten den früheren Bundesliga-Profi und weitere dunkelhäutige Milan-Spieler mit Affen-Lauten beleidigt. Daraufhin unterbrach Boateng in der 26. Minute das Spiel, schoss den Ball in Richtung der Zuschauer und verließ den Platz. Seine Teamkollegen folgten Boateng, das Spiel wurde abgebrochen.

+++ Fortuna Düsseldorf verpflichtet Martin Latka +++

17.48 Uhr: Fortuna Düsseldorf hat seinen vierten Neuzugang in der Winterpause verpflichtet. Der tschechische Nationalspieler Martin Latka kommt ablösefrei vom tschechischen Club Slavia Prag. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. Der 28 Jahre alte Verteidiger unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

+++ Nürnberg verlängert mit Nilsson bis 2015 +++

17.33 Uhr: Der 1. FC Nürnberg hat den Vertrag mit Abwehrspieler Per Nilsson vorzeitig um zwei Jahre bis Sommer 2015 verlängert. "Pelle ist ein Spieler, der in den vergangenen drei Jahren charakterlich eine wichtige Rolle gespielt und darüber hinaus in den vergangenen Monaten eindrucksvoll seine sportlichen Qualitäten unter Beweis gestellt hat", sagte Sportdirektor Martin Bader über den 30-jährigen Schweden. Nilsson war 2010 von 1899 Hoffenheim zu den Franken gewechselt und absolvierte bislang 39 Bundesliga-Partien für den Club. Nach Verletzungsproblemen in der vergangenen Spielzeit zählte Nilsson zuletzt zu den Leistungsträgern des FCN. "Während meiner langen Leidenszeit haben die Verantwortlichen mir jede Unterstützung zuteilwerden lassen, die ich brauchte. Ich fühle mich weiterhin in der Rolle, sowohl sportlich als auch als Führungspersönlichkeit, Verantwortung beim 1. FC Nürnberg zu übernehmen", so Nilsson.

+++ Früherer Weltfußballer Rivaldo setzt Karriere in Brasilien fort +++

17.05 Uhr: Der frühere Weltfußballer Rivaldo setzt seine Karriere in seiner Heimat Brasilien fort. Wie der Präsident des Zweitligisten São Caetano mitteilte, ist die Zusammenarbeit mit dem Spielmacher bis zum Saisonende vorgesehen. Der mittlerweile 40-Jährige soll am kommenden Dienstag vorgestellt werden. "Ich will mein Bestes auf dem Platz geben", sagte der frühere Starspieler des FC Barcelona im Kurznachrichtendienst Twitter. Der Weltfußballer von 1999 hat eine regelrechte Odyssee hinter sich. In den vergangenen Jahren spielte der Weltmeister von 2002 unter anderem für Clubs aus Griechenland, Usbekistan und Angola.

+++ Folgt Neymar Guardiola zum FC Bayern? +++

16.25 Uhr: Nach der spektakulären Verpflichtung von Pep Guardiola als Nachfolger von Trainer Jupp Heynckes zur neuen Saison bahnt sich nun die nächste Sensation beim FC Bayern München an. Laut der spanischen Sporttageszeitung "AS" folgt Neymar dem spanischen Star-Trainer zum aktuellen Tabellenführer der Bundesliga. Der 20-jährige Brasilianer gilt als großer Fan von Guardiola. Noch hat das Top-Talent einen bis 2014 datierten Vertrag beim FC Santos. Neymar kündigte bereits an, diesen zu erfüllen und erst nach der WM 2014 im eigenen Land nach Europa wechseln zu wollen. Bisher galt der FC Barcelona als Top-Favorit. Doch durch die Verpflichtung von Guardiola könnte der dribbelstarke Stürmer bald im Trikot des FC Bayern spielen.

+++ BVB mit Sahin, aber ohne Subotic +++

15.44 Uhr: Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund startet nahezu in Bestbesetzung in die Rückrunde. "In diesem Moment fehlen nur Neven und Owo", sagte Trainer Jürgen Klopp am Donnerstag zu den verletzungsbedingen Ausfällen der Abwehrspieler Neven Subotic und Patrick Owomoyela. Subotic (Muskelfaserriss) wird im Auswärtsspiel am Sonnabend bei Werder Bremen (18.30 Uhr/im Liveticker auf abendblatt.de) durch Innenverteidiger Felipe Santana ersetzt, der trotz seines Nasenbeinbruchs mit einer Gesichtsmaske spielen soll. "Er hat damit trainiert. Vielleicht müssen wir sie noch etwas größer ausschneiden, da wo man mit den Augen durchschaut", scherzte der Coach. Klopp stellte, klar, dass der von Real Madrid ausgeliehene Rückkehrer Nuri Sahin mit nach Bremen fährt. "Dass Nuri zum Aufgebot gehört, ist sehr sicher. Aber wir haben bei ihm überhaupt keinen Zeitdruck und gehen entspannt damit um", meinte der Dortmunder Coach bezüglich eines Startelf-Einsatzes von Sahin. Wahrscheinlich aber wird der Mittelfeldspieler zunächst auf der Bank sitzen.

+++ Alemannia bittet um Spenden per Anruf +++

15.36 Uhr: Not macht erfinderisch: Der finanziell angeschlagene Drittligist Alemannia Aachen, der sich in einem Planinsolvenzverfahren befindet, geht neue Wege bei der Suche nach Unterstützung. Alle Fans, die den Club unterstützen möchten, können von sofort an auch telefonisch und per SMS einen finanziellen Beitrag zur Rettung leisten. Bei Anruf einer bestimmten Nummer werden bei der nächsten Telefonrechnung automatisch fünf Euro abgebucht, die der Alemannia zu Gute kommen. Bei einer SMS gibt es 4,99 Euro.

+++ Ingolstadt verpflichtet Soares +++

15.34 Uhr: Zweitligist FC Ingolstadt hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Vom österreichischen Erstligisten SC Austria Lustenau kommt im Sommer Linksverteidiger Danilo Teodoro Soares. Der 21-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag. "Wir sind glücklich, dass wir nach monatelanger Suche den für uns passenden, jungen und talentierten linken Verteidiger gefunden haben", erklärte Ingolstadts Sportdirektor Thomas Linke.

+++ Wiese in Hoffenheim nicht mehr Kapitän +++

13.22 Uhr: Ex-Nationaltorwart Tim Wiese ist nicht mehr Kapitän bei 1899 Hoffenheim, wird aber wieder die Nummer eins. Der neue Trainer Marco Kurz ernannte Andreas Beck und Sejad Salihovic zu gleichberechtigten Spielführern. "Wir sind der Meinung, dass Spieler auf dem Feld das Amt sehr gut bekleiden können. Ich betone auch, das beschneidet überhaupt nicht Tim in seiner sportlichen Wichtigkeit und seiner Verantwortung", sagte Kurz. "Ich will ihn sportlich fordern. Er ist unsere neue Nummer 1. Ich möchte, dass darauf der Fokus gelegt wird." Wiese hatte in der Vorrunde mehrfach gepatzt. Als er wegen einer Knieverletzung ausfiel, degradierte ihn der damalige Coach Markus Babbel zur Nummer zwei. Wieses Stellvertreter Koen Casteels konnte jedoch ebenfalls selten glänzen beim abstiegsbedrohten 16 der Tabellen.

+++ Gladbachs Präsidium wiedergewählt +++

12.09 Uhr: Das Präsidium von Borussia Mönchengladbach um Clubchef Rolf Königs bleibt drei weitere Jahre im Amt. Die einstimmige Wahl des Gremiums stand turnusmäßig an und wurde innerhalb der festgelegten Fristen durchgeführt. Auf Vorschlag von Königs wurden die weiteren Präsidiumsmitglieder Siegfried Söllner, Rainer Bonhof und Hans Meyer ebenfalls für drei weitere Jahre gewählt. Das teilte der Club heute mit.

+++ Krug wirbt für mehr Fairness im Umgang mit Schiedsrichtern +++

12.01 Uhr: Der ehemalige Fifa- und Bundesliga-Schiedsrichter Hellmut Krug macht sich für mehr Fairness im Umgang mit den Referees stark. Krug sieht ein Ungleichgewicht bei der Bewertung. "Schiedsrichter werden nach Fehlern öffentlich angeprangert, manchmal ist es das reinste Spießrutenlaufen. Spielern hingegen werden Fehler verziehen", sagte Krug den "Ruhr Nachrichten". Der Druck auf die Unparteiischen sei viel höher als für die Spieler, argumentierte der Experte für Schiedsrichterwesen der Deutschen Fußball Liga (DFL). "Spieler können auf dem Spielfeld ihre Fehler wiedergutmachen, ein Schiedsrichter kann das nicht", sagte er. Krug sprach sich auch gegen die Dreifachbestrafung aus. "Das ist überzogen, und es wäre im Sinne aller Schiedsrichter, das zu ändern", meinte er zu Strafraumfouls, die in der Regel einen Elfmeter, einen Platzverweis und eine anschließende Sperre für den Spieler nach sich ziehen.

+++ Sofortiger Holtby-Wechsel zu Tottenham steht bevor +++

10.45 Uhr: Nationalspieler Lewis Holtby steht beim FC Schalke 04 möglicherweise vor dem Absprung. Der für den Sommer geplante Wechsel zu Tottenham Hotspur in die englische Premier League deutet sich bereits im Winter an. "Tottenham überlegt", sagte Schalkes Manager Horst Heldt auf die Frage, ob der 22-Jährige die Königsblauen möglicherweise noch in der laufenden Transferperiode verlassen werde. Der Club aus London hatte den Kapitän der U21-Nationalmannschaft zum 1. Juli ablösefrei für fünf Jahre bis 2018 verpflichtet. Holtby hatte Ende 2012 erklärt, seinen auslaufenden Vertrag auf Schalke nicht zu verlängern. Sollte er noch im Januar wechseln, würde der Champions-League-Achtelfinalist noch eine Ablöse kassieren. Holtby hatte zuletzt noch versprochen, er werde "alles dafür tun, dass ich mich erhobenen Hauptes und möglichst erfolgreich verabschieden werde". Die Bekanntgabe seines Wechsels habe "eine echte Blockade gelöst, jetzt bin ich einfach froh, dass es raus ist". Schalke will nach der Verpflichtung des Ex-Berliners Raffael auf Leihbasis vom ukrainischen Vizemeister Dynamo Kiew offenbar noch einmal auf dem Winter-Transfermarkt tätig werden. So sollen die Verhandlungen mit dem brasilianischen Linksaußen Michel Bastos von Olympique Lyon weit fortgeschritten sein.

+++ Bundesliga wird erstmals in Afghanistan übertragen +++

10.36 Uhr: Mit Beginn der Rückrunde an diesem Freitag soll die Bundesliga nach Senderangaben erstmals von lokalen Fernsehstationen in Afghanistan ausgestrahlt werden. "Auf die Werbeankündigungen gibt es schon sehr gute Resonanz", sagte der Sendedirektor der privaten Moby-Gruppe, Masud Sandscher, in Kabul. Ausgestrahlt würden die Spiele live oder leicht zeitversetzt auf den beiden populären Fernsehsendern Tolo (auf Dari) und Lemar (auf Paschtu). Für Zuschauer fielen keine Extrakosten an. Die Senderechte lägen vor. Zum Preis der Lizenz wollte Sandscher sich nicht äußern. Fußball ist in Afghanistan beliebt. Seit vergangenem Jahr hat das Land eine eigene Afghan Premier League, in der acht Teams spielen. Die Kicker waren in einer Casting-Show der Moby-Sender ausgewählt worden. Die im Herbst von Tolo und Lemar übertragenen ersten Spiele hatten für Begeisterung in dem kriegsgeplagten Land gesorgt, das an Freizeitveranstaltungen arm ist. Deutsche Soldaten in Afghanistan können bereits seit langem Bundesliga-Spiele sehen. Bundeswehr-TV vermittelt das Sky-Programm via Satellit an die Feldlager. Tolo und Lemar sind aber die ersten afghanischen Sender, die Bundesliga auch terrestrisch übertragen

+++ Mikkelsen verlässt Fürth gen Norwegen +++

10.18 Uhr: Nach nur einem halben Jahr hat Mittelfeldspieler Tobias Mikkelsen den Bundesligisten Greuther Fürth wieder verlassen. Der 26-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung zum norwegischen Club Rosenborg Trondheim. Mikkelsen war im vergangenen Sommer zu den Franken gestoßen, konnte sich dort aber nie durchsetzen. "Tobias hat sich bei uns leider nicht so entwickeln können, wie sich das beide Seiten erhofft haben", sagte Fürths sportlicher Leiter Rouven Schröder.

+++ Rijkaard als Nationaltrainer von Saudi-Arabien entlassen +++

09.56 Uhr: Frank Rijkaard ist als Nationaltrainer in Saudi-Arabien entlassen worden. Wie der saudische Fußball-Verband am Mittwochabend mitteilte, habe man sich mit dem Niederländer auf eine Auflösung des noch bis 2014 laufenden Vertrages geeinigt. Der frühere Nationalspieler und Trainer des FC Barcelona hatte im Juli 2011 das Auswahlteam übernommen, kam jüngst aber beim Golf Cup nicht über die Gruppenphase hinaus. Nach dem frühen Aus in der WM-Qualifikation war diese Enttäuschung den Verbandschefs offenbar zu viel. Nachfolger des 50-Jährigen soll Medienberichten zufolge interimsmäßig der bisherige Nachwuchs-Nationaltrainer Sergio Lopez Caro werden.

Mit Material von sid und dpa
Multimedia
Von 1964 bis heute

Alle Meister der Bundesliga

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Bildergalerien mehr

Kate, William und George besuchen Australien

Rotherbaum

Gas-Alarm am Mittelweg

Billstedt

MEK-Einsatz in Mümmelmannsberg

Champions League

Überlegene Bayern verlieren bei Real Madrid

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr