Eishockey: DEL Hamburg Freezers erleiden Rückschlag in Straubing

Foto: Witters Sport-Presse-Fotos

Die Hamburger unterlagen unnötig mit 3:5 und demonstrierten damit erneut ihre Auswärtsschwäche.

Straubing. Die Hamburg Freezers sind mit einer Niederlage ins Eishockey-Jahr 2013 gestartet. Die Mannschaft von Trainer Benoît Laporte unterlag am Freitagabend bei den Straubing Tigers unnötig mit 3:5 (0:1, 2:1, 1:3). Die Bayern bleiben somit der Angstgegner der Hamburger. Fünf der letzten sieben Partien gingen bei den Tigers verloren. Die Freezers konnten dennoch den vierten Platz in der Deutschen Eishockey-Liga halten.

Die Hamburger waren über weite Strecken die optisch überlegene Mannschaft, unnötige Strafen und individuelle Fehler sorgten jedoch für die zweimalige Führung der Straubinger. Doch das Laporte-Team zeigte Moral, Rob Collins und Brandon Reid glichen aus.

Dass es dennoch nicht zum dritten Auswärtssieg in Folge reichte, lag zum einen an der ungewohnten Defensivschwäche, zum anderen am mangelhaften Powerplay.

Bereits am Sonntag (17.45 Uhr, O2 World, ServusTV live) können es die Freezers im ersten Heimspiel des Jahres gegen den EHC Wolfsburg besser machen.

Die Statistik

Tore: 1:0 (8:35) Stewart (Hussey, Kramer) 5-4, 1:1 (22:18) Collins (Köppchen), 2:1 (27:11) Down (Sparre, Elfring), 2:2 (30:19) Reid (Pettinger, Westcott), 3:2 (42:05) Elfring (Down, Sparre), 4:2 (52:18) Germyn (Meunier) 5-4, 4:3 (55:32) Bettauer (Nielsen), 5:2 (59:42) Stewart (Lewis) empty net. Strafminuten: 12/14+10 Pettinger. Schiedsrichter: Vogl/Zehetleitner (München/Oberstdorf). Zuschauer: 5699.