03.02.13

DEL Trotz Führung: Freezers unterliegen Mannheim

Adler Mannheim - Hamburg Freezers

Foto: dpa

Adler Mannheim - Hamburg Freezers Foto: dpa

Die Hamburger mussten sich durch ein spätes Gegentor mit 2:3 geschlagen geben. Verhandlungen mit Laporte gehen weiter.

Hamburg. Sie kämpften hart und gaben alles, doch am Ende eines gutklassigen Eishockeyspiels hatten die Hamburg Freezers nicht nur ihre Kräfte, sondern auch die Punkte eingebüßt. Die Mannschaft von Cheftrainer Benoît Laporte, die auf fünf Stammspieler verzichten musste, unterlag am Sonntagabend bei den Adlern Mannheim mit 2:3 (1:1, 1:0, 0:2) und rutschte durch die achte Niederlage im elften Spiel des Jahres 2013 aus den Top vier der Tabelle. "Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit dem Einsatz des Teams", sagte Laporte.

Im ersten Drittel hatten die Hamburger Glück, als ein reguläres Mannheimer Tor aberkannt wurde. Zudem wurde ein Crosscheck von Eric Schneider gegen Christoph Ullmann nicht geahndet. Weil nur der Mannheimer eine Strafe erhielt, konnte David Wolf die Überzahl nach Pass des starken Schneider zur Führung nutzen. Dass schon 23 Sekunden später der Ausgleich fiel, war unglücklich; angesichts von nur fünf gesunden Abwehrspielern war der Defensive, die sehr gut arbeitete, ebenso wenig ein Vorwurf zu machen wie Torhüter Niklas Treutle, der machtlos war.

Als Garrett Festerling, der wie seine Reihenpartner Wolf und Jerome Flaake sowie Keeper Dimitrij Kotschnew an diesem Montag zur Nationalmannschaft reist, drei Minuten nach Wiederbeginn zur erneuten Führung traf, keimte Hoffnung auf den ersten Auswärtssieg 2013 auf. Allerdings machte sich der Kräfteverschleiß im dezimierten Kader nach 30 Minuten bemerkbar. Mannheim drückte, kam nach 16 Sekunden des Schlussabschnitts zum Ausgleich, als Yanick Lehoux eine doppelte Überzahl nutzte, und durch denselben Spieler kurz vor Spielende zum Siegtor, bei dem Treutle schlecht aussah.

Die anstehende Spielpause, die die DEL wegen der Olympia-Qualifikation in Bietigheim (7. bis 10. Februar) einlegt, werden die Hamburger nutzen, um bis zum Gastspiel in Iserlohn (15. Februar) neue Kräfte zu sammeln. Außerdem sollen die Verhandlungen mit Laporte zu einem guten Ende gebracht werden. Der Vertrag des Kanadiers, der dienstältester Freezers-Trainer ist, läuft zum Saisonende aus. Zuletzt waren die Gespräche über eine Verlängerung intensiviert worden. Laporte, der an diesem Montag für vier Tage in seine Heimat fliegt, hat stets erklärt, dass er gern bleiben würde.

Die Statistik

Tore: 0:1 Wolf (17:25), 1:1 Bittner (17:48), 1:2 Festerling (23:31), 2:2 Lehoux (40:06), 3:2 Lehoux (58:24).

Schiedsrichter: Jablukov/Schimm (Berlin/Waldkraiburg).

Zuschauer: 10.796.

Strafminuten: Mannheim 4 - Hamburg 10 plus Disziplinar (Schneider)

((bj/ber))