06.04.11

Falsches Facebookprofil von Schalke-Trainer Sat.1-Reporter bringt Tausende auf falsches Rangnick-Profil

abendblatt.de
Ralf Rangnick

Foto: WITTERS / Witters

Ralf Rangnick

Während der Partie Mailand gegen Schalke erwähnte Sat.1-Reporter Fuss das Facebookprofil von Ralf Rangnick. Es wurde aber nicht vom Trainer angelegt.

Da ist der Sat.1-Reporter Wolff-Christoph Fuss wohl einer Fälschung aufgesessen. Er mutmaßte während der letzten Minuten der Schalke-Gala bei Inter Mailand darüber, wieviele neue Fans und Anhänger wohl Schalkes Trainer Ralf Rangnick auf Facebook nach dieser Partie haben würde. Fuss hatte ein Profil mit dem Namen des Schalker Trainers auf der Seite des sozialen Netzwerks entdeckt, dass dies aber nicht von dem "richtigen" Ralf Rangnick erstellt worden war, erkannte er nicht. Genauso ging es zahlreichen Fans, denn am Mittag nach der Partie hatte das Facebook-Profil laut Informationen des Online-Medienportals Meedia schon mehr als 11.800 Anhänger.

Rangnicks Vorgänger Felix Magath hat schon seit einiger Zeit ein Facebook-Profil mit über 180.000 Fans. Es wäre also interessant gewesen, wie schnell sein Nachfolger an diese Zahlen herangekommen wäre. Das dachte sich wohl auch Sat.1-Reporter Fuss als er das Foto von Rangnick auf Facebook entdeckte und das Profil bisher "nur" 1600 Anhänger hatte. Heute gratuliert sogar ein Werder-Fan dem Schalke-Trainer an oberster Stelle auf dem falschen Facebook-Profil. Langsam spricht sich aber auch auf Facebook herum, dass die Entdeckung von Wolff-Christoph Fuss nicht gut recherchiert war.