Endlager-Bergwerk Atomkraftgegner beenden vorerst Blockaden in Gorleben

Foto: dapd

Nach dem von Umweltminister Altmaier verkündeten Bau- und Erkundungsstopp werden geplante Aktionen auf unbestimmte Zeit verschoben.

Gorleben. Atomkraftgegner wollen das Gorlebener Endlager-Bergwerk zunächst nicht weiter blockieren. Die geplanten Aktionen würden auf unbestimmte Zeit verschoben, erklärte am Dienstag die Initiative "Gorleben 365". Ein Sprecher verwies auf den von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) verkündeten Bau- und Erkundungsstopp bis September 2013. Damit seien die Pläne für ein Endlager in Gorleben zwar nicht vom Tisch, ein Stillstand im Salzstock sei aber besser als monatelange Ausbauarbeiten. "Wir bleiben aber wachsam und halten uns bereit, falls die Arbeiten wieder aufgenommen werden sollen", fügte der Sprecherin hinzu.

Die Initiative "Gorleben 365" besteht seit anderthalb Jahren. Sie hat bereits mehrere Dutzend Blockaden in Gorleben organisiert.