Hildesheim Flüchtlingsrat fordert Aufnahmeprogramm für Syrer

Foto: dapd

Deutschland und andere EU-Staaten verweigern bislang Aufnahmeprogramm für die Betroffenen. Etwa 6.000 Asylanträge im vorigen Jahr.

Hildesheim. Der Niedersächsische Flüchtlingsrat fordert die Aufnahme von mehr syrischen Flüchtlingen. Obwohl der Bürgerkrieg in dem arabischen Land weiter eskaliere und ein Ende der Gewalt nicht absehbar sei, verweigerten Deutschland und andere EU-Staaten bislang ein Aufnahmeprogramm für die Betroffenen, monierte der Flüchtlingsrat am Dienstag.

Bis auf den Verzicht auf den Nachweis von Deutschkenntnissen gebe es noch nicht einmal bei der Visumerteilung Zugeständnisse. Auch wenn Familienangehörige in Deutschland lebten und die Übernahme aller Kosten zusicherten, erhielten Antragsteller aus Syrien kein Visum für Deutschland. In Deutschland leben nach Angaben des Rates derzeit rund 33.000 syrische Staatsbürger. Etwa 6.000 Flüchtlinge aus dem Land hätten 2012 einen Asylantrag in Deutschland gestellt.