Wilhelmshaven 400 Angehörigen empfangen die Fregatte "Sachsen"

Foto: dapd

Das Schiff war im Rahmen der EU-Mission Atlanta fünf Monate lang zur Anti-Piraterie-Mission in Somalia unterwegs. 250 Soldaten im Einsatz.

Wilhelmshaven. 400 Angehörige der Besatzungsmitglieder haben die heimkehrende Fregatte "Sachsen" in Wilhelmshaven empfangen. Nach einem fünfmonatigen Einsatz im Rahmen der EU-Mission Atalanta fuhr das Schiff in den Heimathafen ein, wie die Marine am Freitag in Wilhelmshaven mitteilte.

Das mit 250 Soldaten besetzte Schiff war im Juli zu der Anti-Piraterie-Mission vor der Küste Somalias aufgebrochen. Während des Einsatzes befreite die Besatzung unter anderem die 20-köpfige Mannschaft eines Fischereischiffs aus den Händen von Seeräubern.

Die in Hamburg gebaute "Sachsen" ist 143 Meter lang und wurde Ende 2004 in Dienst gestellt.