Atomkraft Greenpeace protestiert in Grohnde gegen Mox-Transport

Foto: pa/dpa

Greenpeace-Mitglieder projizierten am Freitag den Schriftzug "McAllister - Plutonium stoppen" an den Kühlturm des AKW Grohnde.

Grohnde. Atomkraftgegner haben am Freitag ihren Protest gegen den laufenden Transport von radioaktiven Brennelementen nach Niedersachsen begonnen. Am Freitagmorgen projizierten Greenpeace-Mitglieder den Schriftzug "McAllister - Plutonium stoppen!" an den Kühltum des Atomkraftwerks Grohnde. Die Plutonium-Brennelemente, die voraussichtlich am Wochenende nach Grohnde gebracht werden sollen, seien hochgefährlich, sagte Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven. Ein schwerer Atomunfall sei mit diesen Kernbrennstäben wahrscheinlicher und hätte schlimme Auswirkungen.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) müsse den Schutz der Bevölkerung wichtiger nehmen als den Profit der Atomindustrie. Das Schiff mit den in der Atomfabrik Sellafield gefertigten Brennelementen war in der Nacht zu Mittwoch in Großbritannien gestartet. Die Brennelemente sollen im AKW Grohnde eingesetzt werden.