Nach Messerattacke Niedergestochene Frau aus Lüneburg außer Lebensgefahr

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Eine 49-Jährige wurde von ihrem Ex-Mann mit einem Küchenmesser niedergestochen und schwer verletzt. Ihr Zustand ist wieder stabil.

Lüneburg. Außer Lebensgefahr ist eine Frau, die in Lüneburg von ihrem Ex-Mann niedergestochen worden ist. Nach Angaben der Ärzte ist ihr Zustand seit Donnerstag wieder stabil, teilte die Polizei mit. Vor seinem Imbiss hatte der Gastwirt am Dienstag mit einem großen Küchenmesser mehrfach auf die 49-Jährige eingestochen. Sie kam danach schwer verletzt in eine Klinik.

Ihre neunjährige Tochter musste die Bluttat mitansehen. Das Mädchen und seine beiden Geschwister werden von der Stadt psychologisch betreut. Die aus der Türkei stammenden Eltern lebten getrennt, die Frau wohnte aber neben dem Lokal. Laut Polizei hatte es dort bereits früher Einsätze wegen häuslicher Gewalt gegeben. Gegen den 48 Jahre alten Mann wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.