Medienberichte

Kommune sperrt marode Seebrücke Heiligendamm

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Seebrücke Heiligendamm soll angeblich komplett gesperrt worden sein, da die maroden Geländer ausgetauscht werden müssen.

Heiligendamm. Die Seebrücke im ältesten Seebad Deutschlands – in Heiligendamm an der Ostsee – ist nach einem Bericht der Rostocker "Ostsee-Zeitung" komplett gesperrt worden. Grund seien die maroden Geländer, die schon seit längerem ausgetauscht werden sollten, berichtet die Zeitung.

Sie beruft sich dabei auf die Stadtverwaltung in Bad Doberan im Landkreis Rostock, zu der Heiligendamm gehört. Die Sanierungsarbeiten sollen in Kürze beginnen. Die rund 200 Meter lange Brücke wurde nach der Wende neu errichtet. Heiligendamm erlangte 2007 durch den G8-Gipfel weltweite Bekanntheit.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.