Blindgänger

Bombe entschärft: Dorfbewohner dürfen zurück

Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb / dpa

Der Blindgänger in Tettenborn sei von Experten entschärft worden. Es habe keine Zwischenfälle gegeben.

Tettenborn/Göttingen. Die wegen eines Bombenfundes evakuierten 650 Bewohner des Bad Sachsaer Ortsteils Tettenborn im Südharz konnten am Dienstagabend in ihr Dorf zurückkehren. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg sei von Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschärft worden, sagte ein Stadtsprecher. Es habe keine Zwischenfälle gegeben. Die drei Meter unter der Erdoberfläche liegende Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war entdeckt worden, nachdem ein Zeitzeuge in der vergangenen Woche einen Hinweis auf den Blindgänger gegeben hatte. Auch in Göttingen sollte am späten Dienstagabend erneut eine Bombe entschärft werden. Dazu sollten rund 7000 Menschen evakuiert werden, die in einem Umkreis von 1000 Metern um den Fundort auf Schützenplatz wohnen. Von der Räumung sollte am späteren Abend auch der Bahnhof betroffen sein.

In Hannover ist ebenfalls am Dienstagabend bei Bauarbeiten eine Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Feuerwehr konnte allerdings am Abend noch keine weiteren Angaben zu dem Fund machen. Bereits am vergangenen Donnerstag war in Göttingen eine Zehn-Zentner-Bombe entschärft worden. Sie hatte ebenso wie der zweite Blindgänger in sieben Metern Tiefe dem Baufeld für die neue Göttinger Sportarena am Schützenplatz gelegen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.