Preisverfall 70 Tonnen vernichtet - Fischer beklagen Tiefstpreise für Dorsch

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Ostseedorsch verliert seinen Wert: Weniger als 0,68 Euro kostet der Fisch zum Teil nur noch pro Kilogramm. 70 Tonnen wurden vernichtet.

Sassnitz. Die Ostseefischer beklagen einen drastischen Preisverfall beim Ostseedorsch. Der Preis sei teilweise unter 0,68 Euro je Kilogramm gefallen, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Kutter- und Küstenfischer in Mecklenburg-Vorpommern, Norbert Kahlfuß, am Mittwoch in Sassnitz. Üblich sei ein Preis von über einem Euro je Kilogramm. Dies sei bitter, da die Bestände vor allem in der östlichen Ostsee sehr stark angewachsen seien und die Quoten erhöht werden konnten. Rund 70 Tonnen öko-zertifizierter Dorsch seien deshalb bereits mit EU-Subventionen aus dem Markt genommen und vernichtet worden.

Der Fischereiverband forderte, die Importe von Pangasius aus Vietnam zu begrenzen. "Handel und Industrie sind nicht glaubwürdig, wenn sie sich für immer mehr Fischimporte und Zollsenkungen einsetzen, aber der in Europa gefangene Fisch landet im Fischmehl", sagte Kahlfuß. In diesem Jahr beträgt die deutsche Dorschquote 11 000 Tonnen, von denen rund 3500 Tonnen abgefischt wurden. (dpa)