Hamburg

Was bei Sonnenbrillen wichtig ist

Hamburg.  Mit einer Sonnenbrille auf der Nase sieht man einfach cool aus. Da macht ein Urlaub am Meer oder das Schwimmen am See gleich noch mehr Spaß. Beim Kauf solltest du aber nicht nur auf das Aussehen achten.

Sonnenbrillen müssen die Augen auch vor den UV-Strahlen im Sonnenlicht schützen, also den ultravioletten Strahlen. "Eine gute Sonnenbrille filtert die UV-Strahlen weg", sagt der Augenarzt Georg Eckert. Solche Sonnenbrillen erkennst du zum Beispiel am einem besonderen Zeichen: dem CE-Zeichen. Damit erklärt der Hersteller, dass sein Produkt die Anforderungen erfüllt.

Die ultravioletten Strahlen können unsere Augen schädigen. Und dummerweise kann man sie nicht mal sehen. Deshalb solltest du bei sonnigem Wetter möglichst eine Sonnenbrille tragen. "Vor allem, wenn man am Meer oder in den Bergen unterwegs ist", sagt der Fachmann. Denn dort ist die Strahlung besonders intensiv.

Die Brille sollte auch nicht zu klein sein. "Sonst kann das UV-Licht von der Seite in die Augen kommen", sagt Augenarzt Eckert. Auch die Tönung der Gläser ist wichtig: Am besten sind braune oder graue Sonnenbrillen, sagt der Experte. Mit ihnen sieht man die Farben, auf die man schaut, etwa ein Badehandtuch, recht normal. Die Gläser verfälschen die Farben also nicht.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.