15.11.12

Umwelt

Nanoteilchen schädigen Nachwuchs von Wasserflöhen

Koblenz. Kleine Wasserorganismen nehmen durch Nanopartikel stärker Schaden als bisher angenommen. Das zeigt eine Studie von Koblenzer Wissenschaftlern an Wasserflöhen. Wurden diese erhöhten Konzentrationen von Titandioxid-Nanoteilchen ausgesetzt, war zwar bei ihnen keine Wirkung nachzuweisen, aber die Schwimmfähigkeit ihrer Nachkommen war beeinträchtigt, so die Forscher im Fachmagazin "Plos One".

(dapd)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top-Videos
Formel-1-Boss
Ecclestone äußert sich erst nach Gribkowsky wieder

Der erste Prozesstag ist ohne große Überraschung zu Ende gegangen. Formel-1-Chef Bernie Ecclestone streitet alle Vorwürfe ab und plant für…mehr »

Top Bildergalerien mehr
Hamburg

Pflegeheim für Muslime in Marienthal

Kate, William und George besuchen Australien

Rotherbaum

Gas-Alarm am Mittelweg

Billstedt

MEK-Einsatz in Mümmelmannsberg

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr