12.11.12

Gefährdete Tierarten Scheue Schlingnatter ist "Reptil des Jahres 2013"

Schlingnatter ist «Reptil des Jahres 2013»

Foto: pa/dpa/DGHT

Schlingnatter ist «Reptil des Jahres 2013» Foto: pa/dpa/DGHT

Die ungiftige Schlange ernährt sich vor allem von Mäusen und Eidechsen. Sie gilt als gefährdet und ist streng geschützt.

Mannheim. Die scheue Schlingnatter ist das "Reptil des Jahres 2013". Die ungiftige Art gehöre zu den wenigen europäischen Schlangen, die sich vor allem von Mäusen und Eidechsen ernährten, teilte die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) am Montag in Mannheim mit.

Das Reptil gilt in Deutschland, Österreich und der Schweiz als gefährdet und ist streng geschützt. Vor allem die Ähnlichkeit mit der giftigen Kreuzotter wird den harmlosen Schlingnattern laut DGHT häufig zum Verhängnis, weil sie vertrieben oder verbotenerweise getötet werden.

Die Schlingnatter (Coronella austriaca) lebt versteckt und ist nur selten in der Natur zu beobachten. Sie schätzt trockene und warme Lebensräume, etwa helle Laubwälder mit Geröllhalden, trockenen Rasen, Heiden und Moore. "Aufgrund der komplexen Lebensräume der Schlingnatter kann es für den Einzelnen oft schwer sein, konkrete Schutzmaßnahmen selbst umzusetzen", erläuterte der DGHT-Biologe Richard Podloucky.

Die Aktion "Reptil des Jahres 2013" wird unter anderem vom Naturschutzbund Nabu unterstützt und ist eingebettet in die internationale Kampagne "2013 – Year of the Snake" ("2013 – Jahr der Schlange").