Stop and Go

Totgefahrene stilvoll entsorgen

Das Angebot richtet sich speziell an Fahranfänger, Raser und Senioren. Und es wird auf der Homepage des Anbieters als ideales Geschenk für diese Zielgruppe angepriesen. Nein, es handelt sich nicht etwa um Fahrsicherheitskurse oder einen Tempomaten, sondern um eine Begräbnis-Box, die tierischen Verkehrstoten eine pietätvolle Bestattung ermöglichen soll – entwickelt von einem Hamburger Künstler namens G:ORG und obendrein biologisch abbaubar.

35 Euro soll der Spaß – im Ernst – kosten. Das Letzte-Hilfe-Set, so heißt der Artikel, obwohl bei dessen Einsatz wirkliche Hilfe ja irgendwie zu spät kommt, enthält einen Tierkörperbeseitigungssack sowie Hygienehandschuhe aus Maisstärke. Auch Spachtel und eine Zange, natürlich aus Holz gefertigt, werden mitgeliefert. So lassen sich Hase oder Igel leichter von der Straße kratzen. Damit man die Tiere auch immer in Erinnerung behält, beinhaltet das Set zudem ein Kreuz aus Birkenrinde zur Markierung der Unfallstelle. Inklusive ist auch der Aufkleber "Asphaltier-Freund", anzubringen am Pkw, so der Anbieter, nach erfolgreicher Anwendung.

Was man davon halten soll? Vielleicht ist dieses Produkt das Werk eines Menschen mit übertriebener Liebe zu Tieren, womöglich auch eine gewinnbringende Geschäftsidee. Tatsache ist aber, dass die Anwendung gewisse Risiken birgt.

Käufer, und davon wird es gewiss einige geben, sollten sich im Klaren sein, dass das Entfernen von Tierkadavern auf Straßen lebensgefährlich ist. Im schlimmsten Fall müssen sie nämlich selbst stilvoll entsorgt werden. Und zwar in der großen Holzkiste.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.