01.12.12

Unions-Fraktionschef

Kauder gegen Grüne: "Kleinbürgerlicher Mief"

Um an der Regierung zu bleiben, käme für die Union Umfragen zufolge nur eine großen Koalition oder ein Bündnis mit den Grünen infrage.

Foto: dpa
Volker Kauder
Unions-Fraktionschef Volker Kauder ist in der Diskussion über eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl auf deutliche Distanz zu den Grünen gegangen

Berlin. Unions-Fraktionschef Volker Kauder ist in der Diskussion über eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl auf deutliche Distanz zu den Grünen gegangen. "Die Grünen sind eine Partei der Vorschriften, der Entmündigung und der zwangsweisen Umverteilung", sagte Kauder der "Süddeutschen Zeitung" vom Sonnabend kurz vor Beginn des CDU-Parteitags in der kommenden Woche. Das sei keine Antwort auf Deutschlands Herausforderungen. Zum Wesen des Bürgerlichen gehörten "die Freiheit und die Selbstverantwortung", kommentierte Kauder den Anspruch der Grünen, auch eine bürgerliche Mitte zu repräsentieren. "Was einem von den Grünen entgegenströmt, ist oft nur neuer kleinbürgerlicher Mief."

Die Union wolle mit der FDP weiterregieren, bekräftigte Kauder die Parteilinie. Um nach der Wahl an der Regierung zu bleiben, käme für die Union Umfragen zufolge derzeit nur eine großen Koalition oder ein Bündnis mit den Grünen infrage. Laut ZDF-Politbarometer sind rechnerisch derzeit nur eine große Koalition, Schwarz-Grün oder ein Dreierbündnis aus SPD, Linken und Grünen möglich.

Kauder erteilte einer schwarz-grünen Zusammenarbeit auch keine endgültige Absage. Vielmehr machte der CDU-Politiker die Grünen für die Distanz zur Union verantwortlich. Auf die Frage, ob er sich notfalls auch eine Koalition mit den Grünen vorstellen könne, antwortete er: "Warum sollte ich?" Die Grünen hätten erklärt, sie wollten um CDU-Wähler werben, aber nicht um die CDU. "Da kann ich nur sagen: Bitte schön, dann weiter auf rot-grünem Linkskurs."

CDU und CSU haben sich mehrfach zu Schwarz-Gelb bekannt und wollen daran keine Zweifel aufkommen lassen. Allerdings hatten auch in der Union vor wenigen Wochen einige die Wahl von Katrin Göring-Eckardt zur Spitzenkandidatin der Grünen als Signal für Schwarz-Grün gewertet. Sie gilt als Grüne mit einem konservativen und bürgerlichen Anstrich. Kauder betonte aber, er fürchte nicht, dass Göring-Eckardt Unions-Wähler abwerbe.

(rtr)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. WirtschaftEuropa am AbgrundIn dieser Krise gerät Deutschland in den Abwärtssog
  2. 2. DeutschlandHorst SeehoferIn Berlin isoliert, in München verzweifelt
  3. 3. EM 2016Kontra SchweinsteigerWarum Joachim Löws Entscheidung falsch ist
  4. 4. AuslandUkraine-LivetickerEU bereitet Sanktionskeule gegen Russland vor
  5. 5. GeschichteUkraine-KriseWas Putin meint, wenn er "Neurussland" sagt
Top Video Alle Videos

In seiner Rede zum Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Weltkrieges in Danzig sagte Gauck, Russland habe die Partnerschaft mit dem Westen beendet. Darauf müsse man nun reagieren.mehr »

Top Bildergalerien mehr
HSV

Holtby beim ersten Mannschaftstraining

Sportveranstaltung

Hamburgs Olympiastätten

Vermisste Jenisa

Leichenteile bei Hannover gefunden

GDL

Hamburg: Streik legt Zugverkehr lahm

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr