Mehr Freizeit für Politiker FDP-Politikerin unterstützt Schwesigs Forderung

Die familienpolitische Sprecherin der Liberalen im Bundestag, Miriam Gruß bekräftigt die Forderungen von SPD-Vize Manuela Schwesig, nach mehr Freizeit für Politiker

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die familienpolitische Sprecherin der Liberalen im Bundestag, Miriam Gruß bekräftigt die Forderungen von SPD-Vize Manuela Schwesig, nach mehr Freizeit für Politiker

Nach Ansicht der familienpolitischen Sprecherin der FDP, Miriam Gruß, sollten Politiker ihrem Familienleben mehr Raum geben.

Hamburg. SPD-Vize Manuela Schwesig hat für ihre Forderung nach mehr Freizeit und freien Wochenenden für Politiker Unterstützung aus der FDP erhalten. Nach Ansicht der familienpolitischen Sprecherin der Liberalen im Bundestag, Miriam Gruß, sollten Politiker ihrem Familienleben mehr Raum geben. Es erhöhe die Authentizität eines Politikers, wenn dieser nicht nur über seine Familie rede, sondern Familie auch selbst lebe, sagte Gruß dem Hamburger Abendblatt.

Gruß betonte: "So wie sich die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mehr Zeit und flexible Zeit für die Familie wünschen, so geht es Politikern auch." Die FDP-Politikerin empfahl ihren Kollegen in diesem Zusammenhang, stärker das Internet und Telefonkonferenzen zu nutzen, um Entscheidungsprozesse voranzutreiben.

Zuvor hatte die stellvertretende SPD-Vorsitzende Schwesig es als "fatal" bezeichnet, dass Politiker Parteitage und wichtige Sitzungen auf Sonntage legen. Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin betonte im Hamburger Abendblatt (Oster-Ausgabe): "Politik ist nicht familienfreundlich." Das politische Leben erfordere eine hohe Präsenz. Schwesig erklärte, Familie habe bei ihr Vorrang vor der Politik. "Und deswegen brauche ich auch Auszeiten von der Politik."