Hamburg-Billstedt

Schon wieder: Schwerverletzter nach Messer-Angriff

Erneut wurde in Hamburg ein Mensch mit einem Messer verletzt. Das Opfer konnte sich noch in eine Wohnung retten. Die Kripo ermittelt.

Hamburg. Erneut ist es in Hamburg zu einem Messer-Angriff gekommen. Am Montagabend ist ein junger Mann offenbar im Streit von einem anderen Mann in der Legienstraße in Billstedt mit einem Messer verletzt worden. Das bestätigte der polizeiliche Lagedienst auf Anfrage. Demnach schwebt das Opfer nicht in Lebensgefahr, musste aber von einem Notarzt begleitet ins Krankenhaus gebracht werden.

Mutmaßliche Täter flüchten zum U-Bahnhof

Nach Abendblatt-Informationen war es gegen 21 Uhr vor dem Haus auf einer Grünfläche zu dem Streit zwischen mehreren Männern gekommen. Dann stach einer der Männer zu, woraufhin die mutmaßliche Tätergruppe in Richtung U-Bahnhof Legienstraße flüchtete. Der Verletzte konnte sich offenbar noch in eine Wohnung retten und die Polizei alarmieren. Ob die mutmaßlichen Täter inzwischen festgenommen wurden, ist noch nicht bekannt. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen und entscheidet, ob von gefährlicher Körperverletzung oder versuchten Totschlags ausgegangen wird.

Am vergangenen Wochenende hatte die Polizei gleich zwei Messer-Angriffe beschäftigt. Zunächst war es am Freitagabend im Verlauf eines Streits über Lautsprecher-Musik in Barmbek in einem Bus der Linie 7 zu einem Angriff gekommen, in dessen Folge das Leben des Opfers nur durch eine Notoperation gerettet werden konnte. In der Nacht zum Sonntag wurden zwei Männer vor einer Kneipe in Bramfeld lebensgefährlich mit Messern verletzt. In beiden Fällen ermittelt die Mordkommission.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.