23.11.12

Zeitungskrise "FTD"-Chefredakteur verabschiedet sich von Lesern

abendblatt.de
Financial Times Deutschland

Foto: dpa

Financial Times Deutschland

In einem auf "ftd.de" veröffentlichten Brief kündigte Steffen Klusmann eine "sehr besondere Print-Ausgabe" an - Stolz und Bedauern.

Hamburg. Der Chefredakteur der "Financial Times Deutschland", Steffen Klusmann, verabschiedet sich nach der heute bekanntgegebenen Einstellung seiner Zeitung mit einem Brief von den Lesern. Zwar hätte die "FTD" die "schöpferische Zerstörungskraft des Internets" so intensiv beschrieben wie kein anderer in Deutschland. Dennoch sei es nicht gelungen, darauf ein tragfähiges Geschäftsmodell aufzubauen.

Er betonte aber gleichzeitig: "Wir haben in den vergangenen fast 13 Jahren vieles angestoßen und verändert im deutschen Wirtschaftsjournalismus." Bis zur letzten Ausgabe am 7. Dezember würde die "FTD" "in der gewohnten Qualität" erscheinen. Für den Schluss-Akkord kündigte Klusmann eine "sehr besondere Print-Ausgabe" an.

Der vollständige Brief: ftd.de