Monster sind Freunde Schöner gruseln mit reizenden Biestern

Foto: Philipp Jordan / Philipp Jordan/Galerie Witt

Diese Kreaturen erinnern an die zauberhaften Monster aus dem Kinderbuchklassiker "Wo die wilden Kerle wohnen" von Maurice Sendak.

Hamburg. Doch sie wurden geschaffen von Philipp Jordan, der 1974 in Bonn geboren wurde und in seinen frühen Künstlerjahren vorwiegend mit Graffiti auf sich aufmerksam machte. Jordan hat in Stuttgart und Freiburg Grafikdesign und in Utrecht Illustration studiert und feiert in seinen Bildern die Kindheit. Zuletzt war von ihm die Installation "Teddies In Space" zu sehen: Ein Raum, in dem 1000 aneinandergefügte Gemälde von Teddybären in diversen Größen und Farben den Zuschauer umgeben, sodass eher dieser sich betrachtet glaubt, als dass er die Teddybilder anschaut. Neuerdings hat Jordan Holz als Maluntergrund entdeckt. Die Galerie Witt zeigt jedoch ausschließlich Arbeiten auf Leinwand - etwa 25 Bilder mit lauter gruslig-schönen Kindermonstern.

Beauty of The Beast , 23.10., 19.00 Uhr (Vernissage, Ausstellung bis 20. November), Galerie Witt (Bhf. Altona) Friedensallee 27a