Grünfläche Eilbeker Park wird im Frühjahr wieder freigegeben

Foto: Röhrbein ( ingo-roehrbein.de ) / Röhrbein

Seit 2008 war der Park aus Sicherheitsgründen gesperrt. Jetzt sollen umsturzgefährdete Bäume gefällt werden. Fertigstellung im Frühjahr.

Hamburg. Für viele Anwohner der Grünfläche des ehemaligen ehemaligen Allgemeinen Krankenhauses Eilbek war diese Nachricht längst überfällig: Das knapp fünf Hektar große Parkgelände soll in diesem Winter instand gesetzt werden. Seit 2008 war die Fläche aus Sicherheitsgründen gesperrt. Nach jahrelangen Querelen um die Zuständigkeiten zwischen dem Eigentümer Hanseatischer Versorgungsfonds (HVF) und dem Bezirk wurde nun eine Lösung gefunden.

Im Auftrag des Hamburgischen Versorgungsfonds (HVF) wird eine Landschaftsbaufachfirma im Januar 2013 die notwendigen Baumpflege- und Sicherheitsmaßnahmen durchführen. Nach Abschluss der Arbeiten, die etwa sechs Wochen dauern werden, soll die gesamte Grünfläche wieder für die Allgemeinheit freigegeben werden.

Laut HVF-Informationen waren im Sommer die rund 600 Bäume, die auf dem Gelände wachsen, auf ihren Sicherheits- und Gesundheitszustand hin überprüft worden. Ergebnis: Bei mehr als 40 Bäumen werden die Kronen gesichert, rund 60 müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

Nach dem Hamburgischen Naturschutzgesetz muss jeder gefällte Baum durch eine Neupflanzung ausgeglichen werden. "Da die Parkanlage Eilbek vorwiegend aus alten Bäumen besteht, kann dadurch die wünschenswerte Generationenvielfalt erreicht werden", so ein Sprecher des HVF.

Nach Abschluss der Aufräum- und Baumpflegemaßnahmen soll die Grünanlage für das Publikum wieder geöffnet und dem Grünamt im Bezirksamt Nord zur weiteren Parkgestaltung übertragen werden. Eine entsprechende Drucksache befindet sich zurzeit in der Abstimmung.