Hamburg-Mitte Passanten entdecken Leiche an der Rathaus-Schleuse

Das Opfer ist ein 69-Jähriger aus St. Pauli. Er wurde seit dem 3. Dezember vermisst. Passanten entdeckten ihn in der Kleinen Alster .

Hamburg. Bei einem frühen Spaziergang in der Innenstadt haben Passanten am Sonntagmorgen in der Rathausschleuse die Leiche eines 69-jährigen Mannes aus St. Pauli entdeckt. Der Körper des Mannes trieb im Wasser, Rettungskräfte und Taucher der Feuerwehr bargen die Leiche, die starke Verletzungen am Hinterkopf aufwies, wie Polizeibeamte an Land feststellten.

Das LKA 417 – Todesursachenermittlung und Vermisstenangelegenheiten – übernahm die weiteren Ermittlungen. Der Leichnam wurde ins Institut für Rechtsmedizin am UKE gebracht, wo Mediziner feststellten, dass der 69-Jährige offenbar ohne Fremdeinwirkung zu Tode gekommen war.

Der Mann war seit dem 3. Dezember als vermisst gemeldet. Woher die Verletzungen am Hinterkopf stammen, wird noch untersucht. Sie entstanden offenbar erst mach dem Tod des St. Paulianers.