Hamburger Polizei Reiterstaffel soll weiter Polizei verstärken

Foto: dapd

Innenbehörde spricht nach Kosten-Nutzen-Rechnung für Beibehalt der Reiterstaffel aus. Damit setzt sich Senator gegen Präsidenten durch.

Osdorf. Die Polizei kann ihre Reiterstaffel behalten. Das ergab eine Auswertung der Innenbehörde, sagte Polizeisprecherin Karina Sadowsky dem Abendblatt und bestätigte damit einen Bericht der Tageszeitung "Die Welt". Das Fazit der Behörde lautet: "Insgesamt führt die Abwägung der Kosten und Nutzen zu dem Ergebnis, die Reiterstaffel beizubehalten." Damit hat sich Innensenator Michael Neumann (SPD) als Befürworter der Reiterstaffel gegen Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch, der der Reiterstaffel kritisch gegenüberstand, durchgesetzt.

Jetzt werden Verträge für die kommenden drei Jahre abgeschlossen. Es wird sogar empfohlen, die Reiterstaffel auszubauen. Die neuen Hamburger Polizeipferde wurden 2010 erstmals eingesetzt. Der Rechnungshof hatte moniert, dass weder eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung noch Erfolgskontrollen stattfanden. Das wurde nun nachgeholt.