Harburg

Bildung Studiengang in Harburg bekommt noch ein Jahr Galgenfrist

Foto: Juergen Joost

Der Diplom-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Harburg läuft doch nicht im März aus. Studenten können immatrikuliert bleiben.

Hamburg. Gute Nachricht für die mehr als 230 Studenten des hochschulübergreifenden Studiengangs Hamburger Wirtschaftsingenieurwesen (HWI) in Harburg: Sie bekommen noch ein Jahr länger Zeit, um ihren Diplomabschluss zu machen. Der Studiengang läuft nicht wie eigentlich geplant diesen März aus, sondern erst ein Jahr später, zum Ende des Wintersemesters 2013/2014.

Das hat der Akademische Senat der TU Hamburg-Harburg am Freitag bekannt gegeben. Mit dieser Entscheidung erhalten auch die Studenten, die länger für ihr Studium gebraucht haben, die Möglichkeit, ihren Diplom-Abschluss zu machen.

Das zuständige Gremium begründete die Fristverlängerung mit den Besonderheiten und der erhöhten Komplexität, die mit einem hochschulübergreifenden Studiengang einhergehen würden.

Die HWI-Studenten reagierten mit Erleichterung auf die Entscheidung. "Wir sind überglücklich mit der Situation. Schön, dass es jetzt relativ schnell entschieden wurde", sagt Benjamin Lübbke, der als studentischer Vertreter in der Gemeinsamen Kommission, dem Organisationsgremium des Studiengangs, sitzt. "Existenzängste sind damit beseitigt. Jetzt können wir uns endlich wieder auf unsere letzten Klausuren konzentrieren. Für mehr als 90 Prozent der Studenten bedeutet diese Entscheidung, dass sie ihren Abschluss sicher machen können."

In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder Unstimmigkeiten zwischen Studenten und Universität Hamburg gegeben. Grund dafür war, dass der hochschulübergreifende HWI-Diplomstudiengang wegen der Umstellung auf Bachelor- und Master-Examen in diesem Frühjahr auslaufen sollte. Im Zuge dessen hätten die Studenten exmatrikuliert werden sollen. Rund 230 Studenten hatten um ihr Diplom gebangt.