Denkmalschutz

Kleine Häuschen blockieren große Pläne in Barmbek

Reinhard Otto (Geschichtswerkstatt Barmbek), Sven Tode (SPD-Bürgerschaftsabgeordneter)
und Hans Matthaei (Willi-Bredel-Gesellschaft)
wünschen sich, dass der Leerstand schnell beendet wird

Foto: Andreas Laible

Reinhard Otto (Geschichtswerkstatt Barmbek), Sven Tode (SPD-Bürgerschaftsabgeordneter) und Hans Matthaei (Willi-Bredel-Gesellschaft) wünschen sich, dass der Leerstand schnell beendet wird

In Barmbek wurde ein Ensemble von Landarbeiter-Wohnungen überraschend unter Denkmalschutz gestellt. Asklepios wollte Campus bauen.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.